Molotow Cocktail auf Asylunterkunft – Verdächtiger in U-Haft

HIRSCHAU Am 07.02.2016, gegen 01.30 Uhr, wurde eine mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Flasche durch ein Fenster im ersten Obergeschoss eines Asylbewerberheimes geworfen.

Durch die Tat kam niemand zu Schaden, da der Molotow Cocktail nicht zündete und sehr „unfachmännisch“ präpariert worden schien.

Die Kripo Amberg hat nun einen dringend Tatverdächtigen ermittelt, gegen den mittlerweile Haftbefehl erlassen wurde.

Ein 25-jähriger Familienvater aus der Nachbarschaft hatte sich bei den Ermittlungen in Widersprüche verwickelt. Bei einer Hausdurchsuchung am 17.02.2016 konnten weitere starke Indizien festgestellt werden, die eine Täterschaft des 25-Jährigen immer wahrscheinlicher erscheinen ließen.

Der Beschuldigte leugnete zunächst die Tat, legte dann aber ein umfangreiches, weitgehendes Geständnis ab.

Als Motiv nannte er u.a., sich schon seit längerer Zeit über die Asylbewerber geärgert  habe und seinem Ärger Luft machen wollte. Er wollte die Bewohner lediglich erschrecken und niemanden verletzen oder töten.

Der Ermittlungsrichter ordnete Untersuchungshaft an und zog die Einlassungen des Beschuldigten in Zweifel, da er wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte bereits polizeilich bekannt ist und eine Strafe derzeit noch unter Bewährung ausgesetzt ist.

Die Polizei stuft den Täter als Einzeltäter ein, da seine Straftaten bisher keinen politischen Hintergrund hatten.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion