valelopardo / Pixabay

 

Auch für Erwachsene sollte es eine Pflicht zur Masern-Impfung geben. Dies fordern die Ärztekammern Sachsen und Sachsen-Anhalt auf Nachfrage des MDR-Magazins “Hauptsache Gesund”. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sind im bundesdeutschen Schnitt 15 Prozent aller Erwachsenen der Geburtsjahrgänge 1970-1993 nicht immun gegen Masern. Um die Masern ausrotten zu können, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), mindestens 95 Prozent der Bevölkerung zu immunisieren. Dies strebt auch die Bundesregierung an. Daher spricht sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für eine Impfpflicht bei Kindern aus.

Dazu der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer Erik Bodendieck: “Die Impfpflicht für Kinder ist ein erster wichtiger Schritt zum Eliminieren dieser gefährlichen Erkrankung. Auch für ausgewählte Personengruppen im Erwachsenenalter ist diese zu begrüßen. Aus unserer Sicht sollte es in der Allgemeinbevölkerung ebenso eine Impfflicht generell für alle Erwachsenen geben, die entweder nicht geimpft sind oder einen Schutz nicht nachweisen können.”

Allerdings ist es fraglich, ob sich eine Verpflichtung der Erwachsenen zur Impfung rechtlich umsetzen ließe, meint Tobias Brehme. Er ist Pressesprecher der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Brehme sagt: “Zuvor sollten andere Maßnahmen in Erwägung gezogen werden. So könnten größere Betriebe ihre Mitarbeiter über die Betriebsmediziner für Impfungen sensibilisieren, aufklären und das Impfen übernehmen. Auch die Gesundheitsämter könnten Impfungen und Beratungen anbieten und sich so für eine höhere Impfquote einsetzen.”

3 KOMMENTARE

  1. Ja hoffentlich!
    Alle Beamten, ÖD-Mitarbeiter inkl. Lehrer, Flüchtlingshelfer, Ärzte, Supermarktmitarbeiter usw.. Evtl. interessieren die sich ja für sich selber?

    Impfen ist übrigens nicht das Kernproblem. Muss ja mit “Einzelimpfstoffen” nicht schlecht sein.
    Das Problem ist, dass hier so langsam alle rechtstaatlichen Prinzipien über Bord geworfen werden und die Hemmschwellen immer weiter sinken. Was kommt wohl als Nächstes?

  2. In Deutschland war der Impfteppich derart dicht, das das Impfrisiko weit höher war als das Ansteckungs- und Erkrankungsrisiko. Deshalb war Impfpflicht keinerlei Thema mehr. Wann und warum ist die Situation gekippt?

  3. Muss ich mich jetzt wegen unserer neuen Freunde impfen lassen, weil die uns lauter nette Sachen quasi als Geschenk mtbringen?
    Ich frage mich, was die machen, wenn es aus Glaubensgründen (Naturglauben) gegen die persönlichen Überzeugungen verstößt sich impfen zu lassen. 🙂
    Wenn ich nicht sehen würde, dass die Leute immer kranker werden und grad die Kinder, dann wäre ich bei dem Thema wohl etwas aufgeschlossener.

Comments are closed.