Mit der Zuwanderung steigt der CO2 Ausstoß rapide an

Laut Statista ist ein Bewohner Deutschlands verantwortlich für ca 9000 kg CO2 pro Jahr. In Mali liegt der Verbrauch pro Einwohner bei klimafreundlichen 40 kg pro Jahr und Kopf. Was passiert, wenn massenhaft Menschen aus diesen Ländern nach Europa kommen und sich an die ressourcenverschwenderische Lebensweise in der industrialisierten Gesellschaft anpassen?

Mali gehört zu den zehn Ländern mit den niedrigsten Pro-Kopf-Emissionen. Hier die Daten der Weltbank aus dem Jahr 2015:

Pro Kopf C02 Ausstoß in Tonnen / 2015

Niger 0,08396
Äthiopien 0,08394
Mali 0,07996
Malawi 0,07996
Zentralafrik. Rep. 0,06313
Ruanda 0,06287
Somalia 0,05871
Kongo 0,05030
Tschad 0,04383
Burundi 0,02135

Migranten aus diesen Regionen werden von grünen Ideologen gerne als Klimaflüchtlinge bezeichnet, die man unbedingt aufnehmen müsse. Doch ihre Integration belastet das Klima zusätzlich.

Mit der Integration steigt der individuelle CO2 Ausstoß

Jedem Neubürger ein Smartphone – ein durchschnittliches Handy verursacht ohne Netzwerk- und Internetnutzung über seinen Lebenszyklus etwa 48 Kilogramm CO2-Äquivalent. Macht bei 30 Millionen verkauften Geräten in Deutschland: 1,44 Millionen Tonnen CO2, die diese Geräte von der Herstellung bis zur Entsorgung verursacht haben werden. (WIWO) Bei zwei Millionen Neubürgern beträgt der Anstieg 0,096 Tonnen.

Hygiene: In den wärmeren Ländern duscht man selten mit heißem Wasser, wenn überhaupt vorhanden, trinkt man es oder nutzt es zur Abkühlung. Mit jedem Neuzugang aus Afrika, der beim Duschen ca. drei Minuten lang das Wasser laufen lässt, werden zusätzliche 2885 Gramm CO2 pro Kopf verursacht.

Freie Fahrt für freie Bürger: Die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln schlägt mit 24.000 Gramm CO2 bei 500 Kilometer mit der Bahn, pro Passagier zu Buche. RP

Ist der Neubürger dann endlich voll integriert, verbraucht er genauso viel CO2 wie die, die schon länger hier wohnen und sorgt damit für einen weltweiten Anstieg der Emissionen. Pro Kopf liegt bei einem Klimaflüchtling aus Mali der Anstieg bei satten 22500 Prozent! So wird das nichts mit dem Pariser Abkommen – Deutschland droht trotz anstehender Dieselwende seine hochgesteckten Klimaziele zu verfehlen. Werden die Grünen auf diese alarmierenden Zahlen reagieren?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5627 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Da sieht man mal wer in Wirklichkeit eigensüchtig und umweltkriminell ist:
    Die gesamte Mischpoke der Blockparteien. Zuvorderst das Grüngemüse.

  2. Da hat man aber noch viele andere Sachen vergessen, die zu Buche schlagen. Drei Minuten Duschen ist beim Wasserverbrauch noch das geringse. Was ist mit der Wasserspulung beim Toilettengang? Sie kochen oder es wird für sie gekocht. Das verbraucht Wasser und Energie. Es muß die Kleidung gewaschen werden. Das verbraucht Wasser und Energie. Die Herstellung ihrer Gebrauchsgüter verbraucht Energie. Die Herstellung von Nahrungsmitteln in der Landwirtchaft ebenso. Werden sie sich mit 20 Grad Raumtemperatur im Winter zufriedengen wie ich, wo sie kalte Winter nicht gewohnt sind? Werden sie mit dem Umgang von Strom sparsam umgehen, wo sie ihn nicht bezahlen müssen? Und dann die ganze Umweltbelasung der Schiffe und Flugzeuge, die eingesetzt werden, um sie zu uns zu bringen. Eine unendliche Liste. Aber wir, wer immer das auch sein mag, schaffen das. Und wen die Ziele des Klimaabkommens in Deutschland nicht geschafft werden, hat man wieder einen Grund D zur Kasse zu bitten. Ein tolles Spiel.

  3. Es wird schlimmer dargestellt, als es letztendlich dann ist.

    Denn es wurde die Gegenrechnung nicht mit einbezogen:
    Smartphone und andere ‚gesponserte‘ Annehmlichkeiten müssen ja finanziert werden – vorzugsweise von den ’schon länger hier lebenden‘.
    Das mindert den Konsum (und der Raumtemperatur der eigenen 4 Wände), was zu bedeutenden CO2-Einsparungen führt.
    Letztendlich wird die Ansiedlung der ‚gerade erst hier angekommenen‘ bestimmt Klimaneutral sein.

    (Geschrieben im Sinne der Rubrik)

  4. Was ist das für ein Quatsch
    Es kommt doch nicht auf den pro Kopf Ausstoß in einzelnen Ländern an sondern (wenn überhaupt) der CO2 Ausstoß der gesamten Menschheit.
    Wieder so ein Verblödungsversuch.

Kommentar verfassen