Folgt uns auf Telegram und Gab

Ludwigsburg: Am Freitagvormittag gegen 11 Uhr randalierte ein 25-jähriger, polizeibekannter Libanese zunächst im Rathaus in Marbach, nachdem er mit einer behördlichen Entscheidung nicht einverstanden war. Dabei beschädigte er mehrere Türen und Glasscheiben. Vor dem Eintreffen der Polizei flüchtete der Tatverdächtige und begab sich zu seiner Wohnanschrift. Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, hatte sich der Mann mit einem Messer im Bauchbereich selbst verletzt. Während der Behandlung durch die hinzugerufenen Rettungskräfte geriet er erneut in Rage und griff diese, sowie zwei Polizeibeamte körperlich an. Erst nach Hinzuziehung weiterer Streifen gelang es schließlich, den 25-Jährigen zu überwältigen und zu beruhigen. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Widerstandshandlungen wurden zwei Rettungskräfte sowie die beiden Polizeibeamten jeweils leicht verletzt. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte und Vollstreckungsbeamte ermittelt.

4 KOMMENTARE

  1. „Ein 25-Jähriger hat am Freitagmorgen“…“war der Mann“…“Sorgen um seinen Gesundheitszustand“….“Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus“ So stehts in der Lokalzeitung.
    Wie verbldet ist dieses Land?

  2. Es ist wieder die Zeit der nächtlichen Schokopuddings und Nutellafressorgien.
    Wahrscheinlich sind dem die Vorräte ausgegangen.

    Andere zünden da gleich die Unterkunft an. Der schlägt nur einpaar Türen im Rathaus kaputt und messert sich selbst..

    Man kann also sagen, dass er sich für deren Verhältnisse noch sehr mäßigend verhalten hat.

    Und natürlich muss der bleiben. Denn so einer garantiert Wirtschaftswachstum. Einstellungen bei der Politzei, der Justiz, im Krankenhausgewerbe, bei den Firmen, die Türen instandsetzen, bei der Messerindustrie. Nicht nur kurzfristig sondern dauerhaft. Und der gibt seine mannhafte Nutellerei garantiert auch an seine Kinder und Enkelkinder weiter.

    Bedanken wir uns bei Sorros und seiner Merkelmarionette für diese tausendfache Bereicherung unseres Alltags. Und dafür, dass die Kosten dieses nachhaltigen Wirtschaftswachstum den ärmeren Teilen der Bevölkerung aufgebürdet wären, während Finanzinvestoren die Profite davon einstreichen.

    So wird auch man auch Morgen in Deutschland wieder mit der Gewissheit aufwachen, dass die Armen wieder ein stück ärmer und die Reichen von der Sorros dafür wieder ein Stück reicher geworden sind.

  3. Deutsche hätten einen Arbeitskreis gemacht und dann eine Petition eingereicht.

    ?

Comments are closed.