Mit aufgespießten Köpfen posiert – „Deutscher“ wegen Kriegsverbrechen in Syrien angeklagt

Karlsruhe  – Der 21-jährige Angeklagte heißt  Aria L und besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit.

Im Frühjahr 2014 reiste nach Syrien, um sich dort islamistischen Milizen anzuschließen.

Von einen „Bekannten“ aus Deutschland wurde er dann dort im Umgang mit Schusswaffen trainiert.

Im April 2014 posierte Aria L. dann mit diesem besagten „Bekannten“ und einer weiteren bisher unbekannten Person mit auf Metallstangen aufgespießten Köpfen von zwei Toten.

Von den Fotos, die dabei angefertigt wurden, gelangte eines in mehrere soziale Netzwerke, wo sie rasch verbreitet wurden. Zwei weitere Fotos gab Aria L. selbst an mindestens eine Person aus seinem privaten Umfeld weiter.

Seit seiner Festnahme am 14. Oktober 2015 befindet er sich in Untersuchungshaft.

Die Bundesanwaltschaft hat am 12. Februar 2016 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt a. M. Anklage gegen Aria L.  wegen des Verdachts der Begehung eines Kriegsverbrechens erhoben.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Das „verläuft“ sich. Denn kann man ihm das Köpfen beweisen?
    Wohl eher nicht. Und nebenbei gefragt: Will man das überhaupt, in unserem Muselmanenstadel?

  2. Die kann er ja gefunden haben. Es gibt Gebiete auf der Welt, da liegen öfters mal Köpfe auf der Strasse. Auch in einem Berliner Hinterhof ist ein Kopf aus dem Fenster gefallen und ne Handvoll junger Leute hat das gesehen. Sieht man auf YT . Und ja, ein Deutscher war das nicht……
    Auch eure Soldaten in Afghanistan hatten mit nem Schädel posiert ( Hat sich sogar der Bundestag damit beschäftigt ob das evtl verwerflich sei )

    Auch fürchte ich, dass hierzulande die Zeit kommt, wo man auch öfters mal was findet…..
    Will damit sagen, nicht jeder der ein Kopf in der Hand hält ist auch ein Kopfabschneider.

Kommentare sind deaktiviert.