Mimimi – SPD Politikerin durch Pfefferspray “verletzt”

Göttingen: Es hätte auch schlimmer kommen können. In Stuttgart 21 verlor seinerzeit ein Demonstrant ein Auge durch einen Strahl aus dem Wasserwerfer.

Ganze 50 Teilnehmer nahmen an der umstrittenen Demo des Freundeskreises Thüringen/Niedersachen teil. Das übliche breite Bündnis verschiedener Parteien und Gewerkschaften mobilisierte eine zehnfache Übermacht von 500 Teilnehmern, darunter auch extremistische Linksradikale. Die beließen es dann nicht beim lautstarken Gegenprotest, sondern taten das, was sie immer tun. Sie griffen die Polizei an.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst


Im Polizeibericht liest sich das so:

“Rund 140 Angehörige der militanten linken Szene wurden registriert. Gegen 13.15 Uhr durchbrachen mehrere zum Teil vermummte Personen unvermittelt die Absperrgitter der Polizei und attackierten dabei die dahinter stehenden Einsatzkräfte. Parallel dazu wurde Pyrotechnik abgefeuert und die Polizisten mit Gegenständen beworfen. Von Seiten der Straftäter wurde dabei nach bisherigen Erkenntnissen auch Reizgas eingesetzt. Bei dem Versuch, die Störer wieder aus dem abgesperrten Bereich zurückzudrängen, mussten die Einsatzkräfte zur Durchsetzung der Maßnahme aufgrund des geleisteten Widerstandes schließlich Pfefferspray einsetzen. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung wurden mutmaßlich Demonstrationsteilnehmer und auch ein Polizeibeamter leicht verletzt. Die Polizei stellte in diesem Zusammenhang die Identität von 13 Tatverdächtigen fest und untersagte ihnen die weitere Teilnahme an der Versammlung. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet und u. a. diverse Vermummungsgegenstände sichergestellt.

Unter den verletzten Versammlungsteilnehmern befindet sich auch die Göttinger Landtagsabgeordnete Frau Dr. Andretta. Diese wurde von einem vor Ort anwesenden Polizeiarzt zunächst erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es wird angenommen, dass die Politikerin zum Zeitpunkt des Angriffes von Seiten der Störer vermutlich schlichtend in die Situation eingreifen wollte. Dabei wurde sie bedauerlicherweise verletzt.”

“Besen, Besen, seid’s gewesen.
Denn als Geister
ruft euch nur zu diesem Zwecke,
erst hervor der alte Meister.”

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6116 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Bei der großen Nase der Frau ist Pfefferspray sicher nicht angenehm. Denn sie macht dem Mike Krüger ernste Konkurrenz was den Riecher angeht.

    Aber wer sich neben Vermummte und Gewaltbereite stellt, darf am Ende nicht die Nase rümpfen, wenn die Firma Polizei zur Tat schreitet.

  2. Der Terror verkkeidet sich. Er heuchelt Demokratie und ist doch nur linksrotfaschistisch radikal. Dazu die “Gegendemobstranten”. Das ist die bezahlte, auch ‘mal plaerrende Statistenttuppe. Die man am Ort des Geschehens ohne “Honorar” vermutlich aber nicht zu sehen bekaene.

  3. Zuerst einmal ist der Einäugige unter den Blinden König. Und wer sich in Gefahr begibt, kommt bekanntlich manchmal darin um. Das kann sogar einer SPD-Tante passieren, auch wenn sie nur “schlichtend” eingreifen wollte. Gute Genesung und klare, politische Sicht, Frau Andretta. Dafür empfehle ich zwecks Heilungsbeschleunigung den Besuch eines guten Restaurants, vielleicht einen roten Wein und dazu ein gutes Pfeffer-Steak.

Kommentare sind deaktiviert.