Seit 2015 steht der Klassiker im neuen Gewand auf der Bestenliste aller Gesellschaftsspiele. Die digitale Konkurrenz hat es schwer gegen das analoge Vergnügen. Nicht mal Open World Blockbuster wie GTA 5 oder Red Dead Redemption 2 können da mithalten. Erstens kostet Migrantopoly nichts und bietet für die Spieler die weitaus attraktivere Open World, die zudem noch um einiges größer ist. Alles fühlt sich echt an. Ob man Frauen misshandelt, Passanten zusammenschlägt oder illegale Autorennen veranstaltet. Die Spielemacher haben sich richtig ins Zeug gelegt. Damit das Gameplay realistisch wirkt, wird der Spieler ab und zu mal verhaftet. Manchmal gibt es sogar eine kürzere Gefängnisstrafe, aber meistens kann man gleich weiter machen. Obwohl Migrantopoly technisch etwas veraltet ist, sind die Ladezeiten so rasant wie kaum bei einem aktuellen Rollenspiel. Gestartet wird mit dem Sprachbefehl „Asyl“ und unmittelbar danach geht es schon los.

Werbeanzeigen

5 KOMMENTARE

  1. Alles nur eine Frage des „politischen Islam“. Nicht alle Migranten sind schlecht, viele davon sind unsere Verbündeten. Vor allem den weiblichen Migranten muss man dabei helfen, sich vom islamistischen Patriarchat zu befreien, dann wird alles gut.

    sage nicht ich, sagt @ClaudiaCC

      • Neulichst wollte jemand wissen, was ein Katzentisch ist. Das ist die Tafelrunde für Küchenmägde. Beschlossen wurde einstimmig, dass alle minderjährigen Orks, alle weiblichen Orks und alle gemäßigten Orks in die Burg gelassen werden.

        Ende bekannt!

Comments are closed.