Meuthen im Exklusiv Interview mit Compact

Meuthen photo

Foto: Metropolico.org

Welcher Streit tobt derzeit innerhalb der Alternative für Deutschland? Welche Chancen hat das bevorstehende Ausschlußverfahren gegen Björn Höcke? Sollte die AfD in einer Koalition eintreten? Das sind einige der Fragen, die COMPACT-TV dem Vizechef der Partei Jörg Meuthen in einem Exklusivinterview stellte.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6128 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Wenn die AfD im September ein achtbares Ergebnis bei den Wahlen erreichen will, muss sie schnellstmöglich das Duo P + P kalt stellen.
    Die beiden arbeiten zusammen mit dem cdU -U -Boot Alice Weidel (Konrad-Adenauer-Stiftung + Kriegshetzer, NAZI – Finanziers in der Ukraine) auf eine Koalitionsgemeinschaft hin, in der dann die AfD ihre Wähler hintergeht um danach wie alle anderen cdU – Koalitonäre vor ihr platt gemacht
    zu werden. Keine Partei hat dieses widerlich scheinheilige cdU – Volk unbeschadet überstanden.
    Das sind die typisch schmierigen Politheuchler mit religiöser Verbrämung. Dem Ex-Trinker Chulz nimmt doch niemand sein Geseiber mehr ab. Die spD hat richtig fertig. Da kommt nichts mehr ausser vielleicht noch ein paar anderen Rohrkrepierern vom Kaliber Chulz. Die braucht aber Deutschland nicht.
    Nein danke, Herr Meuthen. Sowas werde ich ganz sicher nicht wählen und viele andere genausowenig.

    • Da ich Spalter-Meuthen so richtig widerlich finde, kann ich mir das Interview nicht anschauen.
      zerohedge sagt heute: “But, unlike much of the rest of Europe, Germans rather like the current status quo and even the far-right Alternative for Germany Party has seen support slip from around 15% in the summer of 2016 to less than 10%.”
      Mittlerweile sind es eher 8%.
      Dem deutschen Volke wird bei zh unrecht getan, es hat einfach keine Alternative und die afD ist auch nicht “far right”, sie ist ein zielloses Nichts.
      Die ganze Presse laberte schwachmatisch über die “Höcke-Schuld”. Gauland fand erst eine Woche nach Dresden seine Eier und unterstützte Höcke viel zu spät. Storch, PP und Vorstand sind genauso geisteskrank wie der Mainstream.
      Diese AfDler sind “Nichtmänner” im Sinne Claudia Roths (obwohl sie Gauland, anders als ich, für einen Mann hält) und sollten vielleicht die Partei wechseln.
      https://www.youtube.com/watch?v=MKzSnsJoSwQ&t=1146s

      Die Höcke Rede in Dresden hob mich aus dem Stuhl. Aus meinem Laptop wehte mir der frische Wind entgegen, ich sah einen Mann, einen richtigen Kerl, mit Vision und Wagemut…. jetzt übt dieser sich in Selbstkritik und mein Teelicht der Hoffnung brennt auch schon nicht mehr.
      Ich bin kein Rechter, aber wir müssen nach rechts steuern um zu einer Mitte zur finden.
      Wie gerne würde ich wenigstens CDU wählen können – aber die Partei existiert nicht mehr.

      Da Deutschland auch nicht mehr christlich ist, die Evangelen lassen Allah in Kirchen preisen und der Papst scheint wenig katholisch zu sein, stelle ich nun meine Weichen auf Auswanderung. Ich fühle mich in Deutschland völlig verlassen – selbst von Gott.

  2. Meuthen war auch dubios, als er Gedeon absägte, den man immerhin mit dem Postulat der Meinungsfreiheit hätte aus der Schußlinie nehmen können. Meuthen hat da genauso den Schuldkult bedient wie später Petry gegen Höcke.

    Meuthen hat sich wohl auch aus persönlichen Gründen gegen Petry positioniert, er dürfte eher auch zu den Angepaßten gehören.

    Ich bin aber dafür, daß beide Flügel, der liberal-konservative und der patriotisch-soziale, zusammenbleiben sollten, denn sie repräsentieren doch zwei unterschiedliche Bevölkerungsteile. Wenn man das arrangieren kann, wäre es doch gut!!

    Wenn allerdings wie bei lucki antiwestliche Töne erklingen, schreckt das nicht nur mich als entschiedenen freiheitlichen West-Demokrat ab, sondern viel mehr und zu Recht viele Bürger, die konservativ-demokratisch gesinnt sind, aber die bis heute erfolgreiche Westbindung nicht besudelt, nicht gekappt haben möchten!

    Putin hat uns Deutschen bisher NULL gegeben, nicht mal ein paar der 1945 geraubten Kulturgüter, also mal schön realistisch bleiben, ohne auf eine vernünftige Beziehung zu Rußland verzichten zu müssen!!

  3. Meine Meinung wird durch dieses Interview nur noch bestätigt.
    Frauke Petry & Co. ist das momentane Übel innerhalb der Partei. Dieses Problem sollte so schnell
    wie möglich beseitigt werden.
    Ab heute ist Meuthen für mich die Zukunft. Zusammen mit Gauland, Höcke usw.
    Ein Aufspringen auf den Zug von der alten Hexe, wäre das fatale Ende der AFD, dass sich die Schweine-Parteien und heuchlerischen Verrats-Organisationen in Ihr teuflisches Herz
    geschrieben haben.

  4. Die Mogelpackung AfD wird immer erkennbarer. Nicht, dass man das nicht vorher schon wissen konnte, dass es genau so ablaufen würde…

    Es ist absehbar, dass nicht zusammenbleibt, was nicht zusammen gehört.

    Was haben Juden und Freimaurer an der Spitze einer Partei angeblich für deutsche Patrioten zu schaffen?

    • Heiliger St. Martin, jetzt haben Sie sich aber schwer geoutet !
      So einen kleinen Antisemiten habe ich immer sehr gerne in
      einem Streitgespräch.
      Diese Vollpfosten können sich noch so verstellen, bei
      klugen Fragen müssen Sie Ihren versteckten Judenhass offenlegen !

      • Beschäftigen Sie sich mal mit dem Begriff Antisemit und Sie werden feststellen, dass er für Menschen, die etwas gegen Juden an der Spitze von Staat und Wirtschaft haben, nicht treffend ist.

        Denn Juden sind keine Semiten. Hebräisch ist keine semitische Sprache und Vorfahren der heutigen Juden stammen zu 95% aus dem Nordkaukasus und nicht aus den Semitischen Sprachräumen.

        Ich werde jedenfalls keine jüdisch geführte AfD wählen.
        Es reicht schon, wenn wir eine jüdisch geführte CDU, SPD, jüdische Grüne und eine jüdische Linke haben.

Kommentare sind deaktiviert.