Jörg Meuthen – Foto: O24

Merkel will bei ihrer heutigen Telefonkonferenz mit den Ministerpräsidenten eine drastische Verschärfung der Corona-Maßnahmen erreichen.

AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen warnt: „Ein erneuter Lockdown wird zum Knockdown für zahlreiche Unternehmen und Arbeitnehmer. Merkels erster Lockdown im Frühjahr hat bereits etwa eine Million Arbeitsplätze gekostet und Hunderttausende Arbeitnehmer in die Kurzarbeit gezwungen. Zahlreiche Unternehmen kämpfen noch immer um ihr Überleben.

Wenn Bundeskanzlerin Merkel heute mit den Ministerpräsidenten einen zweiten Lockdown beschließt, und sei es auch nur ein Teil-Lockdown, dann wird das der Knockdown für große Teile der Wirtschaft sein. Wo sinnvolle Hygienekonzepte den Betrieb aufrechterhalten können, wie beispielsweise in Hotellerie und Gastronomie, darf es keinen Lockdown geben. Anstatt mit völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen die Bevölkerung zu drangsalieren, sollten die wahren Risikogruppen endlich effektiv geschützt werden. Dieser Regierung sind Maß und Mitte völlig abhandengekommen.“

10 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, die Regierung überlebt diesen Lockdown nicht…Hilfspolizei mit Uniform und Wumme, Kontrolle von Privatwohnungen ??? Ich glaube mein Schwein pfeift. Wenn zum Heiligabend alle Kündigungen rechtzeitig raus sind, stehen ab 2.Januar die Arbeitslosenzahlen fest. Die lassen sich dann nicht mehr manipulieren. Michel Erwache, hier ist eine Überraschung für dich !.

  2. Liebes O24, danke, dass ihr Meuthens Meinung bringt.

    Aber muss man das Anti-AfD-bashing der Mainstream-Presse mitmachen und immer ein möglichst unvorteilhaftes Bild bringen ?
    Warum ?

    Meuthen ist ein leidlich gut aussehender und sympathisch wirkender Mensch und so sollte er auch dargestellt werden.

    Was noch viel wichtiger ist : Er hat fast immer was Vernünftiges zu sagen, was auch dann bedenkenswert ist, wenn man nicht seiner Meinung ist.
    Ausserdem können wir froh sein, dass es einige mutige Leute gibt, die gegen den Mainstream schwimmen und in Positionen sind, wo das Regime nicht verhindern kann, dass sie wenigstens manchmal an die Öffentlichkeit durchdringen !

  3. Meuthen heißt er, und seine Partei bescheißt er. – Er gehört zu den Schaumschlägern, welche von Anbeginn die AfD koalitionskompatibel – mit der CDU!!! – formen will. Weg mit dem!

  4. Sie mögen Meuthen nicht ?
    Vielleicht hören sie sich mal diese Rede im EU-Parlament an, vielleicht wird er ihnen dann sympathischer :

    • Ja, die Rede ist gut.
      Aber ablesen muß er sie, das kann man sehen.
      Man kann auch noch fragen, warum er Europaparlamentarier ist und gleichzeitig noch Parteivorsitzender sein muss. Sollte das nicht vielleicht jemand anders machen, der nicht die halbe Zeit im Europaparlament sein muss oder sollte.

  5. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, nicht an ihren Worten!!!

  6. Ich habe den J. Meuthen schon oft und live und bei Tischgesprächen erlebt. Auch kriegt man hier in BaWü vielleicht doch das eine oder andere mit, was anderswo untergeht. Ich beurteile aber lediglich den Politiker M., und wie er in der Partei wirkt bzw. gewirkt hat. Und die Bilanz sieht wirklich nicht gut aus, er kann objektiv nicht der Mann sein, dem das Schicksal der AfD anvertraubar ist. Auch Gauland und Renner haben sich, wie ich mich zu erinnern meine, schon zur Causa geäußert.

    • Mir geht dieses AfD-bashing und die Diffamierung einzelner führender AfD-Figuren hier auf den Keks. Machen das nicht schon die gleichgeschaltete Mainstream-Medien zur Genüge ?

      Keine Frage, dass es auch berechtigte Kritik an einzelnen AfD-Leuten oder deren politischem Handeln gibt und dass man die äussern kann.
      Pauschale Abwertungen und Demontage oppositioneller Figuren lehne ich aber ab.
      Ist es nicht besser, dass in den Parlamenten wenigstens einige Stimmen gegen den Wahnsinns-Kurs der etablierten Parteien laut werden ? Und Meuthen ist so eine Stimme.

      Solange die AfD die einzige chancenreiche Partei ist, die sich glaubwürdig gegen den Willkommens-Wahnsinn für ISlamisch verstrahlte und sonstige Gewalt affine Sozialhilfe-Einwanderer einsetzt und für Direkte Demokratie ist, kann man sie wählen, auch, wenn nicht Alles gefällt.

      Alle, die nicht AfD wählen, lassen ohne Gegenwehr zu, dass die CDUSPDFDPLINKEGRÜNE-Einheitspartei Buntlands das Land weiter mit Millionen Zuwanderern aus ISlamistan und weiterem Abbau der Grundrechte und der Demokratie ruiniert.

      • Naja, in den Mainstreammedien wird Herr von Meuthen ja eher hochgehalten, in den Vordergrund gerückt und als einer der beliebtesten präsentiert. Da ist er der Vorzeige-Afd-Politiker.
        Es gibt einige herausragend gute und engagierte Politiker in der AfD.
        Über die erfährt der Mainstreambürger aber nicht viel oder gar nichts.
        Die werden in den Schatten von Meuthen gestellt.
        Das sehe ich nicht als Vorteil für die Gewinnung von Wählern.

Comments are closed.