Meuthen trendet, weil der AfD-Politiker dem ZDF-Morgenmagazin ein „Interview“ gegeben hat.

So kommentiert das Netz: „Es ist im höchsten Maß befremdlich, dem Biedermann-Fassadengesicht dieser Brandstifter-Partei ein Forum zu bieten. Ich hoffe, die Moderation macht keine Hofberichterstattung sondern ihren Job und röstet den Heuchler.“ Twitter Alexander Rose

Sagt mal @morgenmagazin, habt Ihr noch alle Latten am Zaun? Ihr ladet 2 Tage nach dem rechtsextr. Terror mit 2 Toten in #Halle, mit dem Brandstifter #Meuthen ausgerechnet jmd. v.d. Fascho-AfD zu diesem Thema ein? Tickt denn da niemand mehr richtig in der Redaktion, im Sender? Twitter Gr@f Fencheltee

Die üblichen Bündnisse gegen Rechts dürfen nicht fehlen:

Natürlich gibt es auch Gegenstimmen:

Direkt nach dem Anschlag hatte Meuthen folgende Erklärung abgegeben:

„Der Täter ist nun glücklicherweise hinter Schloss und Riegel, und der Generalbundesanwalt hat aufgrund der hohen Bedeutung des Verbrechens die Ermittlungen übernommen. Richtig so. Als Nichtjurist hoffe ich auf das höchstmögliche Strafmaß – dieser Mörder möge sich nie wieder frei unter uns bewegen können.

Wir alle sollten gegenüber jeder Form von Extremismus und politisch wie auch religiös motivierter Gewalt unsere Abscheu und vollständige Ablehnung deutlich machen. Zugleich sollten wir von unserem Rechtsstaat die einzig angemessene Reaktion fordern, nämlich diesen Gewalttätern und Terroristen mit maximaler Härte zu begegnen.

Jüdisches Leben in Deutschland ist elementarer Bestandteil unserer Identität und wird dies immer bleiben. Wir von der Alternative für Deutschland werden dieses jüdische Leben gegen seine Feinde mit Zähnen und Klauen verteidigen.“