Meuthen: Gegenwärtiges Rentensystem ist nicht mehr tragbar

„Die Renten sind sicher!“ Diese Propagandalüge brachte einst Norbert Blüm in Umlauf. Mit diesem unangenehmen Thema beschäftigt sich in der Gegenwart die AfD. 

Photo by Metropolico.org
Photo by Metropolico.org

Der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen erklärte dazu: „Zum Mut zur Wahrheit gehört auch der Mut zur unangenehmen Wahrheit. Und die Wahrheit über unser Rentensystem ist leider eine unangenehme und keine einfache: Hielten wir am bestehenden Rentensystem fest, so wäre dieses nur durch eine erhebliche Erhöhung des Renteneintrittsalters, eine weitere Absenkung des Sicherungsniveaus und beträchtliche Erhöhungen der Beitragssätze aufrecht zu erhalten. Das kann den Millionen von Beitragszahlern nicht zugemutet werden.

Da die Kartellparteien jegliche Reform des Systems zum Schaden insbesondere der heranwachsenden Generation seit Jahrzehnten auf die lange Bank geschoben haben, arbeitet die AfD derzeit an einem umfassenden Rentenreformprogramm. Dabei werden auch die erfolgreichen Komponenten von Systemen anderer Länder, wie zum Beispiel der Schweiz, zum Teil als Vorbild dienen. Es wird aber wenig helfen, ein einziges Modell eins zu eins zu kopieren.

Ein Rentensozialismus derart, dass auch Selbstständige und Beamte zwangsweise in das marode System der gesetzlichen Rentenversicherung gezwungen werden, kann kein erfolgsversprechender Lösungsansatz sein. Ein erfolgreiches Rentenkonzept muss stattdessen einen umfassenden Ansatz haben und darf sich nicht allein auf das Drehen einzelner Stellschrauben beschränken, sondern muss die Individualität und Selbstverantwortung der Menschen in ihrer Altersvorsorgeplanung stärken.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5639 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Der hat doch einen an der Klatsche, dass ist die AFD mit unrealen Gelaber, wie Meuten bestimmen, das Zukünftig 10 Millionen Rentner in Zukunft verhungern. Die Wahrheit, die die Idiot verschweigt. Das die meisten Rentner zum einem gar nicht mehr von de Gesundheit her, überhaupt arbeiten können.

    Zum Anderen bewirkt eine Rentenkürzung dazu, dass die Rentner noch mehr verarmen als es jetzt bereits ist. Dieser Typ kennt noch nicht einmal die realen Zahlen, sonst könnte man so einen Unsinn nicht verbreiten. Noch nicht einmal die FDP war so dreist.

    Es hört sich für jüngere Menschen zwar gut an, nur vergisst er, dass unsere Rentensystem gerade deshalb so funktioniert, damit die Menschen wie in anderen Ländern, wie die USA, die Rentner verhungern können, weil diese neoliberale Gesocks nur an sich denkt. Andere gehen den Kapitalisten am Arsch vorbei.

    Sorry in Meuthens Republik möchte ich nicht leben, auch die Jungen werde einmal alt und sind auf Rente angewiesen. Leute wie Meuthen haben unsere Rentensystem zerstört. Sie sind dabei für Zukunft auch mit ihren Reformen für viele Millionen Rentner zu sorgen die kaum noch etwas zu essen.

    Leute wie Meuthen haben die Wirtschaft zerstört mit ihrem neoliberalen Gelaber. Er unterschlägt den Bürgern auch, das ein Absenken der Renten zu einem Anstieg der Sozialkosten bedeutet und aus Rentnern die ihr Leben lang gearbeitet haben, nur noch Bittsteller sind. Ich bin dafür das Typen wie Meuthen in der Politik nicht mehr geduldet werden und es ihnen untersagt wird so einen Unsinn zu verbreiten.

    Es war immer so, da die arbeitende Bevölkerung, die Rentner ernährt hatte. Im Übrigen waren es Politiker wie Meuten die den Staat erlaubt hatten die Rentenkassen zu plündern. Das war einmal ein System, dass sich selber getragen hatte. Bis schwarz-gelb diese Kassen geplündert hatten um andere Staatsschulden zu bezahlen.

    Dieses plündern der Rentenkassen soll heute auf Kosten der Rentner gehen. Wie blöd ist dieser Meuten eigentlich. Er ist ein reiner Rattenfänger der mit dreisten Lügen das Volk belügt und betrügt. Sorry aber das ist genau das, warum ich diese Partei ablehne. Da waren wir mit der FDP besser dran, die ich schon konsequent ablehne.

    Jeder der die AFD wählt, soll sich einmal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Die AFD ist ein unsoziale Systempartei, nichts anderes.

  2. Es ist genug Geld da, wenn wir das Schuldgeldsystem verlassen und die versteckten Besatzungskosten nicht mehr weiter bezahlen.

    Zudem sind Unsummen an Geldern in den Bilanzen der öffentlichen Haushalte und Unternehmen in Fonds versteckt.

    Da könnte die AfD nachbessern. Und wenn man es Gutverdienern gestattet, nicht in die Sicherungssystem zu zählen, dann sollte das für jeden gelten, der etwas besseres mit seinem Geld zu tun hat, als es zum Fenster raus zu werfen.

    Es gibt keinen Grund für die Privilegierung der Reichen.

Kommentare sind deaktiviert.