Messerangriff im Asylheim – Eritreer kommt in die Psychiatrie

    Blitzdiagnose direkt im Anschluss. Ein Täter kommt in die Psychiatrie – mittlerweile Standard im Land der unbegrenzten Aufnahmekapazitäten.

    Lauda-Königshofen: Am Montagmorgen, gegen 10 Uhr, wurde das Polizeirevier Tauberbischofsheim darüber informiert, dass es in der Gemeinschaftsunterkunft in der Straße Am Breitenstein in Königshofen eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gegeben habe. Einer der beiden Männer wurde hierbei verletzt. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 29-jähriger Mann eritreischer Herkunft, einen 45-jährigen Mann, syrischer Nationalität plötzlich angriff und mit einem Messer verletzte. Ein Mitbewohner konnte den Angreifer überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten. Der 29-Jährige wurde heute dem Haftrichter des Amtsgerichts Tauberbischofsheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten wegen versuchten Mordes einen Unterbringungsbefehl und ordnete dessen Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Der Beschuldigte wurde einem solchen zugeführt.

    Werbeanzeigen

    3 KOMMENTARE

    1. Für Merkels neue Fachkräfte müssen erstmal Unmengen neue Irrenanstalte gebaut werden. Daher Fachkräftemangel.

    2. Welcher der Beiden gehört zum “politischen Islam” und welcher ist unser Verbündeter? @Claudia hilf.

    Comments are closed.