Messer-Dschihad in #Turku – Finnland

  • Ein Täter wurde bereits festgenommen – weitere Infos folgen.
  • Mindestens sechs Opfer wurden bei dem Angriff verletzt – bisher zwei Todesopfer bestätigt
  • Bei der Festnahme wurde der Täter angeschossen.


https://twitter.com/markantro/status/898547167752835072

Dieses Video soll eines der schwer verletzten Opfer zeigen

https://twitter.com/Kalevi_Jankko/status/898556918389653504

Hier berichtet ein Augenzeuge:

Was ist die Ursache für den Terror und den Hass gegen unsere Kultur?

4 Kommentare

  1. DOKU

    Ihr nennt Euch Moslems ….
    ———————————————

    Zwar löscht sie nicht ihr komplettes Profil, doch sie stellt es auf privat. Kurz vorher verkündet sie laut „BamS“ die Gründe für diese Entscheidung: „Ich werde hier zum ersten und letzten Mal etwas zu den Menschen sagen, die mich hassen, die meisten von ihnen sind leider Türken.“
    „Ich habe Mitleid mit euch“

    Das Fass ist einfach übergelaufen, die 37-Jährige will nicht weiter mit üblen Hassnachrichten konfrontiert werden. „Ich werde Bedrohungen, beleidigende und widerliche Sexfotos, die ihr mir schickt, nicht länger tolerieren.“ Sie bezeichnet jene User als hasserfüllt und eifersüchtig.

    Doch das war es längst nicht, die ehemalige „Tatort“-Darstellerin muss außerdem feststellen: „Ihr nennt euch Moslems, aber ihr akzeptiert keine Menschen, besonders Frauen oder andere Glaubensrichtungen. Ich habe Mitleid mit euch, ehrlich. Hört auf mir zu folgen.“ Klare Worte, mit denen sich Sibel erst einmal ganz von den sozialen Medien verabschiedet.

    http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_81929420/sie-hat-genug-vom-hass-sibel-kekilli-macht-eine-instagram-pause.html

  2. 1. Die Verrohung der Moslems kommt primär aus ihrer kulturell-mentalitären Prägung her von kleinauf. – Auch soll die Beschneidung der Vorhaut bei Knaben die in deren Sexualleben oft berichtete Verrohung zur Folge haben mit Weiterung im Gesamtcharakter (ständige Unzufriedenheit wie bei orgasmus-unfähigen Frauen), es werden da ja positive Gefühlsnerven, die bis ins Hirn wirken, zerstört.

    2. Die Moslems, besonders die aus der Unterschicht und dem großen Heer der hier wie dort Deklassierten, spüren mindestens unbewußt, daß die großen Überlegenheitssprüche ihrer Religion und Kultur an der Realität brutal zerschellen, sie sind im zivilisatorischen Wettkampf mit ihren Feinden, speziell dem Westen, hoffnungslos unterlegen.

    Das stachelt dann die Primitiveren (die Vorprägung in ihrem Milieu hat da schon genug geleistet!) unter ihnen an zu einer Abreaktion in Form der verrzweifelten Terrorattentate.

    3. Der Terror als solcher hat selten eine Wende herbeigeführt, siehe Tschetschenien, aber natürlich mental den Feind geschwächt, viel Leid gebracht ins Lager des Feindes. Nur -bei sonstiger politischer Kritik an den gewissen Motiven- wenn der Westen so brutal-hart sein würde, wie er sich seinerzeit des ihn (mindestens langfristig) bedrohenden Hitlerismus entledigen wollte, könnte man den Islam hier und weltweit besiegen, aber dazu fehlt wegen der selbstgemachten und seit 1945 durch die gewissen Zersetzerkreise geförderten Dekadenz der Wille und die Kraft.

    4. Dazu aber darf nicht vergessen werden (bei aller politisch-kulturellen Verdammung dieses Milieus), daß im Nahen Osten durch die westlichen (und zuvor israelischen) Bombenangriffe islamische Menschen (Kämpfer wie Zivilisten) massenhaft wie die Karnickel abgeschossen werden, weswegen dann ein radikalisierter, frustrierter Moslem

    (als -wie einst im US-Vietnamkrieg oder bei Hitlers Blitzkriegen- ein von solchen -rücksichtslos Menschenleben vernichtenden- Bombenteppichen der Feindluftwaffe Betroffener)

    sich sagt, denen zahle ich es mit meinen bescheidenen Mitteln dafür ebenso brutal-grausam heim.

  3. Der lautere Patriotismus ist weder rassistisch-inhuman noch chauvinistisch-reaktionär!!
    ——————————————————–

    DOKU

    info68 21. August 2017 at 20:03

    Was ich seit 1990, als ich als Linker mehr und mehr zum Patrioten wurde, mit der Zeit leider mitbekommen mußte, trifft man auch hier bei manchen Schreibern: Es gibt im patriotischen Lager eine gewisse Fraktion dumpfester Chauvinisten und Rassisten, da muß man als Reaktionär und Menschenfeind gar nicht noch braun sein.

    Zudem tummeln sich in gewissen patriotisch tönenden blogs offene Demokratie- und Freiheitsfeinde, natürlich immer mit der gewissen klugscheißerischen Kritikasterei. Fragt man dann mal diese Leute, etwa die Putin-Freunde, nach ihrem alternativen Staatsmodell, drücken sie sich, ihre mutmaßlich anrüchigen, offen GG-widrigen Gedanken und Ziele mitzuteilen!!

    Natürlich kann man nicht massenhaft Menschen fremder Völker, selbst bei biologisch und kulturell verwandten gibt es Grenzen der Aufnahmekapazität, assimilieren, das geht nur über Einzelfälle oder kleine Mengen, besonders bei mentall-kulturell fremdartigen bis fremd-völkischen Menschen.

    Soweit aber ein positiver Einzelfall vorliegt der hiesigen Enkulturation, das schafft durchaus, es gibt genug Beispiele, auch in Einzelfällen ein Neger, Türke, Exot, verbietet es sich, da den völkisch-biologistischen Puristen zu spielen oder gar in die Primitivkiste zu greifen vom (biologisch zudem falschen Bild!!) „Esel im Kuhstall“, besonders wenn das einer Person gilt, welche den Drecks-Fundis einer gewissen abstoßenden Strömung (Extrem-Nationalismus, Rassismus, Religionsextremismus usw.) Kontra gibt, sich aus diesem drückenden Herkunftsmilieu befreit hat.

    Dieser Person ist vielmehr human die Integration und Bleibe anzubieten, womit man sein Engagement gegen die Millionen-Invasion und ihre negativen Folgen gar nicht aufgeben muß, durchaus die Erhaltung der bisherigen völkischen Homogenität beibehalten darf und sollte.

    Natürlich ist der Spruch: „Ein deutschtreuer Neger ist mir lieber als ein rot(z)grüner Antifa-Deutschenfeind!“ keine Löung, aber er hat eine innere Wahrheit. Das alte ROM WAR ZULETZT AUCH NICHT MEhR VÖLKISCH HOMOGEN-EUROPID, ABER ES HAT DURCH SEINE STAATSIDEE DIE BEVÖLKERUNG noch lange ZUSAMMENGEHALTEN; das müssen wir mindestens als zweites Standbein integrieren bei unserem Kampf um das nationale Retten und Überleben!! Und es sind gewiß Millionen gutwilliger Migranten und ihre Kinder, die nicht Vorteils-BRDler sein wollen, sondern gerne Deutsche und deutschtreu!!

    http://www.journalistenwatch.com/2017/08/21/dibel-kekilli-ich-ertrage-den-hass-nicht-mehr/#comment-600136

  4. Echt-links und ISLAM = Unvereinbar!!
    ——————————————————————————

    Hier ein sehr guter Artikel eines echt-linken Journalisten Samuel Schirmbeck, der 10 Jahre Korrespondent von ARD/HR in Nordafrika war, zum Themenkomplex (Frau im Islam, Sexismus im Islam, Toleranz der BRD-Dekadenzlinken zum Islam):

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Red: Und nochmals: Ein echter Linker (von SPD bis KPD, siehe Marx und Lenin) kann niemals mit dem Islam poussieren und die Auswüchse schönreden, wie es Rotgrünrote in der BRD seit vielen Jahren tun.
    Warum tun sie das, ein Rätsel, wo doch der rigide Islam mit ihrem lockeren Lebensstil null gemeinsam hat??!

    Würden NPD und Fundi-Kirchen dasselbe sagen, fordern, handeln wie der Islam, würden dieselben Leute, Kreise empört laut aufschreien und es als unzulässig bis faschistoid erklären!!

    +

    Schopenhauer zu Islam und Koran
    —————————————————————

    Arthur Schopenhauer: In seinem Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung” (1819) über die „Metaphysischen Bedürfnisse des Menschen” (1.Buch, Kap.17):

    „An plumpen Fabeln und abgeschmackten Mährchen lässt er sich bisweilen genügen; wenn nur früh genug eingeprägt, sind sie ihm hinlängliche Auslegungen seines Daseyns und Stützen seiner Moralität.
    Man betrachte z.B. den Koran: Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.”

Kommentare sind geschlossen.