Wien: 16-jähriger Afghane gesteht blutigen Messerangriff

Wien: Wie die Krone berichtet, fanden Passanten eine „schwer verletzte Person“ auf dem Gehsteig. Das Opfer wurde mit mehreren Stichverletzungen umgehend in eine Klinik eingeliefert.

Eine Fahndung führte zu einem 16-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan, der Tat inzwischen gestanden hat. Zuvor hatten zwei Zeuginnen (16, 18), die Beamten auf eine falsche Spur geleitet, da sie mit dem Täter bekannt sind. Auf einer Partie, die von den dreien besucht wurde, soll es zum Streit mit dem späteren Opfer gekommen sein. Den beiden Österreicherinnen drohen Anzeigen wegen Begünstigung, der angeblich erst 16-jährige Afghane kann sich bestimmt auf die „volle Härte des Rechtsstaats“ gefasst machen, oder?

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.