Overath: Illegale Party im Hohlkörper der A4

Not macht erfinderisch. Bis zu 100 Personen haben sich eine ganz besondere Location für ihre Party ausgedacht. 

Foto: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Die Polizei berichtet: In der Nacht auf Sonntag (06.06.) fand an der im Schlingenbachtal gelegenen A4-Brücke in Overath-Vilkerath eine illegale Party statt, deren Ausmaß jegliche Vorstellungskraft sprengt: Eine große Anzahl von Menschen versammelte sich - unbemerkt von der Öffentlichkeit - zum Feiern im Hohlkörper der Autobahnbrücke. Wie viele Personen im Inneren der Brücke gefeiert haben, lässt sich nicht verifizieren, die Polizei geht von über 100 Teilnehmern aus.

Polizeibeamte stellten gegen 8:00 Uhr mehrere Jugendliche /junge Erwachsene fest, die fußläufig in Richtung Overath unterwegs waren. Als die Polizisten der Fährte von Müll und Bierflaschen folgten, trafen sie unterhalb der A4-Brücke auf zwei Personen, die augenscheinlich ihre Schlüssel suchten. Während die Beamten die Personen kontrollierten, hörten sie Musik aus dem Hohlraum der Brücke und stellten fest, dass die Tür zum Brückeninneren unverschlossen war. Der komplette Schließmechanismus lag ausgebaut neben der Tür. Auf der gegenüberliegenden Brückenseite nahmen die Beamten indes Menschen wahr, die aus dem etwa 500 Meter langen Hohlkörper kletterten. Die Polizisten forderten aufgrund der Größe der Örtlichkeit Verstärkung an und konnten im Zuge dessen im sich angrenzenden Wald hinter der Brücke eine Gruppe von 12 Personen kontrollieren, die unter anderem aus Köln, Düsseldorf, Duisburg und Offenbach angereist waren. Gemeinsam mit den Einsatzkräften der Polizei Köln wurde parallel dazu der Hohlraum durchsucht; hier wurden zwar keine Personen mehr angetroffen, jedoch große Mengen an Müll, unter anderem Konfetti und Bierflaschen, festgestellt.

Die Polizei fertigte eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch sowie mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.