Durchsuchung: Corona-Testzentrum soll falsche Negativ-Befunde ausgestellt haben

Friedberg: Am Dienstag fanden Durchsuchungsmaßnahmen der Kriminalpolizei in Begleitung des Gesundheitsamtes in einem Corona-Testzentrum in der Kaiserstraße in Friedberg statt.

Das Zentrum bietet neben kostenlosen Bürgertests auch sogenannte PCR-Tests an. In vielen Fällen werden Negativbescheinigungen, die aus diesen PCR-Tests resultieren, für Flugreisen benötigt. Die Firma wirbt mit dem Versprechen, dass das Testergebnis für den 89.- Euro teuren Testvorgang nach 24 - 32 Stunden vorläge.

In dem von der Staatsanwaltschaft Gießen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung geführten Ermittlungsverfahren wird den Beschuldigten zur Last gelegt, zumindest seit Ende Mai 2021 gefälschte negative Testbefunde erstellt und an Kunden übermittelt zu haben, ohne dass zu diesem Zeitpunkt das Ergebnis der jeweiligen Laboruntersuchung bereits vorgelegen haben soll.

Bei den Beschuldigten als Verantwortliche des Testzentrums handelt es sich um eine 26 Jahre alte Frau aus dem Wetteraukreis und einen 33-Jährigen aus Köln

Die Ermittlungen, die durch einen Hinweisgeber in Gang gerieten, dauern an.

Derzeit werden diverse sichergestellte Unterlagen und Speichermedien ausgewertet.

Aktuell gehen die Strafverfolgungsbehörden von etwa 7 Verdachtsfällen aus.

Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.