Jede Diktatur hat auch ihre guten Seiten, oder?

Wenn sich die Menschen nicht freiwillig impfen lassen, dann muss man sie eben zu ihrem Glück zwingen, frei nach Wladimir Iljitsch Lenin.

Was wäre Europa nur ohne das Bildungssystem? 1793 führte Frankreich als erstes Land im Zuge der Revolution die allgemeine Schulpflicht ein. Die Feldzüge des kleinen Korsen mit dem seltsamen Namen Napoleon sorgten dann dafür, dass auch dem Rest der Bürger Europas zu seinem Glück verholfen wurde. 

Was wären die Deutschen nur ohne ihre Kartoffeln? Angeblich hat der alte Fritz die widerspenstigen Bauern während der Hungersnöte mit einer List überzeugt, die Knollen anzubauen. Doch das mit den Soldaten, die die königlichen Felder bewacht haben und den Bauern, die dann heimlich Kartoffeln klauten, stimmt nicht. Friedrich II setzte das Recht der Menschen auf einen vollen Magen mit dem Kartoffelerlass durch. 

Nicht jeder Monarch hat per Zwang seine Untertanen so gut regiert, wie der Preußenkönig. Im alten China scheiterte die Kaiserinwitwe Cixi damit, die brutale Perversion des Füßebindens abzuschaffen. Erst der 70-millionenfache Mörder Mao Zedong befreite die Mädchen und Frauen von dem Schicksal der grausamen Verkrüppelung wegen fragwürdiger Schönheitsideale. Da sag noch mal jemand, dass Diktaturen immer nur schlecht sind.