|

,

|

Ist der Journalist Henryk Broder völlig von der Rolle oder gibt er den alten Goethe?

In der Polylogie des laufenden politischen Schwachsinnes gibt es keine Ruhephasen. Immer, wenn man denkt, jetzt sei ein Fulminationspunkt (sic) erreicht und auf einen Durchhänger hofft, trifft einen der nächste Hammer. Man kann gar nicht so schnell einen der 5.000 deutschen Ukraine -Stahlhelme im Geiste überstülpen, wie die nächste Gehirngranate heranjault. Die Kriegsschäden drohen überall, nicht nur an der Schwarzmeefront. 

Die neueste Granate ballerte Herr Broder durchs geöffnete Wohnzimmerfenster – ein Weg, den niemand vermutete

Völlig unvermittelt trifft den kommunen Fernseher eine Blendgranate des Kalibers Broder, als er das „Welt“-Interview mit dem als kritisch eingeschätzten Journalisten einschaltet. Dessen vormals diskrete Lesebrille ist einem fronttauglichen schwarzen Nasenfahrrad der Lastenklasse gewichen und der Hörer traut seinen Ohren nicht, welches vormals große Kritikpotential ebenfalls von Broder entfleucht sein muss. Der gute Mann im statistisch besten Vorverscheidungsalter gibt Sachen von sich, die entweder nach dem Arzt rufen,  den Schauspieldirektor konsultieren oder gleich beide verständigen lassen. In bester Manier post chinesischer Hirnwaschung verlässt Broder seine früheren, kritischen  Einschätzungen zur Außenministerin Baerbock, lobt sie über den olivgrünen Klee, hält sie für eine bedeutende Strategin, bescheinigt ihr alles, was sie gerne hören würde und versteigt sich zur Adoration einer quasi einzigen Frau im Kabinett, die „die Hosen“ an habe. 

Der alternde Schauspieldirektor J.W. von Goethe (+1832) war vielleicht Broders Vorbild

Der beispiellose Kritikausfall des Herrn Broder lässt die zugezogenen Arzt und Schauspieldirektor fragen, ob so etwas vielleicht die gespielte Version eines Blitz-Alzheimers, passend zur Intention des russischen Blitzkrieges in der Ukraine, sein könne. Oder wir brauchen einen Literatursachverständigen, der den ähnlich alten Johann Wolfgang von Goethe präsentiert, wie er in völliger Altersverblendung einer hübschen Teenagerin noch einen Heiratsantrag überbringen lässt. Nach dessen Abschmetterung schrieb Goethe wenigstens  eines seiner berühmtesten Gedichte. Von Broder bleibt nur ein peinlich berührender Abspann.


7 Antworten zu „Ist der Journalist Henryk Broder völlig von der Rolle oder gibt er den alten Goethe?“

  1. Avatar von Rolf
    Rolf

    Vielleicht hab ich’n Fehler gemacht aber ich habe das Welt-Interview in der Hälfte weg geshaltet, weil ich’s nicht weiter anhören wollte/konnte.
    Das geistige Verhalten Broders gleicht sich dem angekündigten allgemeinen Blackout und dem Blackout der Politik nuancenlos an.
    Es kann die Talfahrt beginnen bezw. beschleunigt werden. Auf ins Nirgendwo!

    Gruß Rolf

  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Ich hege den Verdacht, dass die Grünen Khmer dem ollen Broder raffinierterweise „Fair-Trade-Kaffeepulver“ als Werbegeschenk für positive Berichterstattung über ANAL-ena haben zukommen lassen, welches ein gewisser Miraculix nach gallischer Rezeptur zubereitet hat.
    Dieses Zauberpulver konsumiert der olle Broder offensichtlich inzwischen täglich, was weitreichende Folgen zeitigt.

    Fazit: So kann es gehen, wenn man geschenkte Pülverchen konsumiert.

    Alternativ wäre zu erwägen, dass der olle Broder „Alzheimer-bedingt“ des öfteren vergisst, seine Medikamente einzunehmen, was besagte Konsequenzen hat.

    1. Avatar von Klar Text
      Klar Text

      Ich denke eher, er bekam genau wie der Sänger X.N. (und sicher viele andere kritische Menschen) persönlichen Besuch diverser internazionaler „Dienste“, denen das Wohl der tödlichen Allianz aus USA-NATO(d)-EU-WEF-WHO-BuntRfürD mehr am Herzen liegt als das Wohl der deutschen (nicht DEUTSCHEN!) des Völkerrechtssubjektes DEUTSCHLAND in der BRfürD….nennt sich im Dienstleistersprech der Behörden „Gefährdungsansprache“. man kann es auch alks Einschüchterung bezeichnen. Probates Mittel aller linksideologie-totalitären Diktaturen der Geschichte.

      Wir SIND spätestens seit 17.02.2022 (offene und offizielle Kriegserklärung Selenskys gegen die russischethnische Krim, Lugansk und Donbass!) in der Fortsetzung des 2.Weltkrieges, während der private 3.WK gegen die Menschen zur Bevölkerungsreduzierung bis 2030 (Eindeutige schriftliche und mündliche Aussagen WHO, Gates, WEF, Rockefellers uva.) längst umgesetzt wird: Per mRNA-genverändernden-dauerhaftimmunschwächenden Giftcocktail-Therapien (eine Impfung ist es nicht, daher die „bedingte“ Zulassung als Vorstufe/Studie! bis Ende 2023). Es ist Euthanasie, nichts anderes!
      Wenn man für sich selber geistig voraussetzt und verinnerlicht und akzeptiert, dass uns eben dieser KRIEG erklärt und eröffnet wurde und seit spätestens Oktober 2019 (Wuhan-Popanz) durch die Kolaborateure in den GG-Organen PLANmäßig umgesetzt wird, dann kommt man auch zu den logischen Schlüssen und zu einem klare(re)n Gesamtbild. Wer ist MIR und den MEINEN wohlgesinnt. Öffentlich und privat. Entscheidend für sein EIGENES ICH, für das WOHLergehen seiner Lieben in Familie und Freundeskreis in den kommenden Kriegsjahren. Auch eine schmerzhafte Selektion ist mit dabei. Die muss aber sein und ist heilsam auf Dauer. Meine Enttäuschung zur Person Broder ist eben auch eine Ent-TÄUSCHUNG.
      Danke, Herr Broder!

      1. Avatar von Rumpelstilzchen
        Rumpelstilzchen

        Ich teile ihre Sicht auf die Dinge im wesentlichen, glaube jedoch nicht, dass sich das Regime die Mühe macht, einen alten weißen Mann wie Broder „auf Linie“ zu bringen….

        So wichtig ist DER nicht !

        1. Avatar von Armin Hell
          Armin Hell

          Ich denke nicht, daß Broder ein „alter weißer Mann“ ist. Er hasst alte und auch junge weiße Männer. Siehe http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

  3. Avatar von Klar Text
    Klar Text

    Wer die Wahrheit nicht weiß ist ein Idiot. Wer die Wahrheit aber verschweigt ist ein Verbrecher.
    Ich lösche Opposition24 nun umgehend aus meiner Favoritenliste. Es gibt nur Meinungsfreiheit oder keine Meinungsfreiheit. Ein Dazwischen gibt es nicht. Opposition24 …eben auch nur eine Ent-TÄUSCHUNG.

    Gott schütze Sie und die Ihren in diesem Krieg.

  4. Avatar von Elgar luis
    Elgar luis

    Der gute Herr Broder kriecht zu Kreuze, um der von Canossa herkommenden (private Mitteilung aus einer abgebrochenen Publikation) Frau Baerbrock dienlich zu sein und Folgsamkeit zu geloben. Was sich Broder als Kritiker erlauben, ist wie Flasche leer und er hat fertig.

Werbeanzeigen