Hokus, pokus, verschwindibus … „Ehrenerklärung“ und weg ist die Korruption?

Wie viele angebliche „Volksvertreter“ machen sich in der „schwersten Krise“ die Taschen voll? Hat eigentlich dieser ganze christlich-soziale-demokratische Saftladen Dreck am Stecken? Ist es für ermittelnde Staatsanwälte und recherchierende Journalisten bald ökonomischer, die paar Figuren ausfindig zu machen, die in der Union NICHT korrupt sind? 
 
Sogar beim öffentlich-unrechtlichen „Funk“ wird man plötzlich investigativ und kritisch und erregt sich über Lobby-Aktivitäten, „Provisionen“ und sonstige Begünstigungen in der Union und in ihrem Dunstkreis (1). 
Wer gerät noch alles ins Zwielicht ausser Phillipp Amthor (CDU), Mark Hauptmann (CDU), Axel Fischer (CDU), Eduard Lintner (CSU), Alfred Sauter, ehemaliger bayerischer Justizminister (CSU), Tobias Zech (CSU), Södolf und Ehefrau?  Einige sind noch drin, andere wie Georg Nüßlein (Ex-CSU), Nikolaus Löbel (Ex-CDU) sind schon raus aus der Amigo-Union. 
Da fällt es nicht so auf, dass die Frage gar nicht gestellt wird,  WIE  WEIT  NACH  OBEN  die Korruption in der Union eigentlich geht. Geht sie gar ganz nach oben, sogar über den „Villa Protzo“-Besitzer Spahn hinaus? 
Wer hat eigentlich den Bankkaufmann und als Pharma-Lobbyist bekannten Spahn ins Amt berufen? 
 

Huch, das war ja Angela höchstselbst ! 

Angela, der barmherzige Engel … sie ist zwar nicht die Retterin verfolgter Christen oder sonstiger „Ungläubiger“, aber sie figuriert als Mutti Theresa für Heerscharen von Anhängern der „Religion des Friedens“. Dank Merkel und ihrem schwarz-rot-gelb-grünen Gefolge können viele meist stramme, junge Männer hier uns und sich bereichern, anstatt in ihrer Heimat im Schweisse ihres Angesichts einem Broterwerb nachgehen zu müssen. In der durch deutsche Steuergelder finanzierte Sozialhängematte kann mancher dann gut ausgeruht auf die „unreine Köter-Rasse“ herunter sehen, die dafür arbeitet … 
 
Wer würde die edle Wohltäterin Merkel infrage stellen oder gar Schlechtes bei ihr vermuten? Etwa, wenn wegen eines Virus, das eine Grippe-ähnliche Krankheit auslösen kann,  RUND  1000  MILLIARDEN  aus Deutschland an Big Pharma und sonst wohin gehen? 
Niemand ! 
So tief der Unions-Sumpf auch sein mag, Angela, der Engel der Geflüchteten, schwebt hoch über solchen schlammigen Niederungen! 
 

Es wäre übrigens auch gefährlich was Anderes zu behaupten. 

Nach dem plötzlichen Sterben von „Corona-Massnahmen“-Kritikern wie Ohoven, Franz Klein und Oppermann gab es nämlich schon wieder so einen sehr seltsamen „Blitztod“:  Jetzt raffte es die korruptionsverdächtige CDU-„Volksvertreterin“ Karin Strenz im Alter von 53 Jahren „überraschend“ dahin auf dem Rückflug von Kuba. Vermutlich wird auch sie als „Corona-Tote“ in die Statistik eingehen … 
Aber was um Himmels Willen trieb sie mitten im „Lockdown“, in der „Pandemie“, während Normalbürger eingesperrt sind, zu einer Fernreise  nach Kuba? Ist die Insel nicht seit jeher Treffpunkt für allerlei Agenten und sonstiges Gelichter?  
Karin Strenz soll mit anderen CDU/CSU-Mitgliedern einer „Aserbaidschan-Connection der Union“angehört haben. (2) Nach Berichten sollte da ein fragwürdiges Regime gut dargestellt werden, es sei auch um Öl-Geschäfte gegangen und es sei viel Geld in Richtung Union geflossen. Der Sender „n-tv“ konstatierte gar, bei Strenz und anderen Unions-Karrieristen klebe „Blut an den Händen“ (3) … 
Klebt das etwa auch an den zur Raute geformten Händen unserer verehrten Führer*in und hehren Streiterin für unser aller Gesundheit? 
Hat sie in sowas auch ihre Finger mit drin? 
Nein und nochmals nein!! 
 

Wir wollen weiterhin in unserer Friede-Freude-Eierkuchen-Welt bleiben und nur an das Gute und Edle glauben! 

Wir glauben einfach, dass auch die wie Merkel in der Mecklenburg-Hinterpommern-CDU beheimatete Strenz (4) überhaupt gar nix mit nix zu tun hatte. 
Wir wollen auch glauben, dass das plötzliches Dahinscheiden von Frau Strenz 100prozentig natürlich geschah. 
Auch dieser Tod darf absolut nix mit der altbewährten Mafia-Praxis zu tun haben, bei der Befehle zu kriminellen Machenschaften nur mündlich nach unten weitergegeben werden und man ein unter Verdacht geratenes Glied dieser Befehlskette einen plötzlichen Tod sterben lässt. 
Hokus, pokus, verschwindibus … keine Aussage, kein Beweis, der zu Befehlsgebern nach oben führen könnte, Tote reden nicht, die „Omerta“, das Gesetz des Schweigens ist gewahrt … 
 

Warum muss ich dieser Tage nur immer wieder an Uwe Barschel denken?

Und an dessen Tod mit 43 Jahren in der Badewanne in Genf? Es wurde gemunkelt, dass der junge CDU-Ministerpräsident zu viel wusste über Korruption während der Ära Kohl. Mit den Worten: „Ich gebe ihnen mein Ehrenwort“, hatte er kurz vor seinem Tod noch versichert, dass die Geschäfte um Staatsaufträge sauber waren … 
Wer da nicht an die „Ehren-Erklärung“ denkt, die jetzt CDU-Abgeordnete ablegen … 
 
P.S. Dass in der Union (und nicht nur da) ein Geflecht von gegenseitigen kleinen und grösseren „Gefälligkeiten“ besteht, ist ja eigentlich nichts Neues. Im Gegenteil, das hat nicht erst seit dem „System Kohl“ und seinen von „toten anonymen jüdischen Spendern“ gefüllten grauen bis rabenschwarzen Partei-Konten Tradition. 
Warum aber scharren gerade jetzt im „Superwahljahr“ Journalisten und Staatsanwälte wie aufgescheuchte Hühner in diesem Unions-Sumpf herum? 
Mal scharf nachdenken: 
Wem nützt es, wenn die CDU abschmiert?
Der SPD vermutlich wenig, die hält sich auch lieber bedeckt, sonst denkt man gleich an die „Arbeiterwohlfahrt“, bei der auch immer wieder an die Wohlfahrt von SPD-Genossen gedacht wurde, an Tagesgeld- und sonstige Abzocke und an Postenschieberei in der EU und anderswo. 
Schaut mal nach Baden-Württemberg, und hört euch die Reden der Grünen an, da könnte man die Antwort finden …  

  Links:

(1)
 
 
(2)