|

,

|

Denkverbote führen nicht zum Frieden

brain figurine

Im Dreißigjährigen Krieg gaben sich alle Seiten lange der Illusion hin, einen Sieg herbeiführen zu können. Nach dreißig vergeudeten Jahren begradigte man die Fronten und arrangierte sich mit dem lange verteufelten Gegner. Kern der Regelungen war ein neues Reichsreligionsrecht. Alle drei Konfessionen, die katholische, die lutherische und die reformierte, wurden vollkommen gleichgestellt; die protestantische Minorität durfte auf den Reichstagen in Religionssachen nicht überstimmt werden.

Alle Greuelpropaganda der Kriegs- und Vorkriegszeit, alle Kriegsverbrechen wurden beiseitegewischt, um zum Konsenz zu kommen. (auf YouTube ansehen)

Die religiösen Streitereien wurden erst mit dem Reichsdeputationshauptschluß nach 1800 häppchenweise wieder aus der Mottenkiste geholt und aufgefrischt, zum Beispiel im Kulturkampf der Bismarckzeit, während des Nationalsozialismus, Maoismus und Stalinismus. Im Jahr 1748 wurde in den deutschen Staaten eine Vielzahl von Medaillen auf den Westfälischen Frieden geprägt, die zeigen, welche große Bedeutung diesem Frieden auch 100 Jahre danach noch immer beigemessen wurde, Erst im 19. und 20. Jahrhundert verdüsterte sich in Deutschland die Einschätzung aus dem kleindeutschen und sozialistischen Blickwinkel.

Es ist nicht unwahrscheinlich, daß der Ukrainekrieg nach allgemeiner Erschöpfung mit dem Eingehen derzeit für unmöglich gehaltenen Kompromissen beendet werden könnte. Es gibt viele Möglichkeiten den unglücklichen Sprachen- und Schulstreit zu beenden, aber auch territoriale Änderungen wären sinnvoll, sollten sie zum Frieden beitragen. Es ist ja nicht nur Rußland, welches eine Bedrohung behauptet. Auch die Königsberger Oblast liegt für eine Vertrauensbildung sehr unglücklich mitten in Europa. Da könnte ein Austausch russischsprachiger Gebiete gegen Königsberg manches Mißtrauen und hohe künftige Rüstungen versparen.

Wie im Westfälischen Frieden müssen beide Seiten darauf verzichten in die inneren Befindlichkeiten der betroffenen Völker hereinzuregieren und dort rumbessern zu wollen. Eine Anfreundung mit den Realitäten ist unabdingbar, auch wenn man sie nicht mag. Die tiefgläubige, aber unerfahrene Annalena ist als WEF-Marionette derzeit eine unglückliche Besetzung im AA, aber Deutschland hat dank seiner unterbliebenen Rüstungen wenig internationales Gewicht und noch ist ja Krieg. Trump kann wiedergewählt werden, alles kann gut werden.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Was ihr den Geist der Zeiten heißt, / Das ist im Grund der Herren eigner Geist, / In dem die Zeiten sich bespiegeln.“ (Geh. Rath v. Goethe)


2 Antworten zu „Denkverbote führen nicht zum Frieden“

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Kampf bis zur gegenseitigen Erschöpfung ? Ja genau SO ! Die Amis UND DIE BRITEN (!) wollen ihr „Empire“ verteidigen, um jeden Preis.

    Deshalb ist es ihr ZIEL, Russland so weit wie möglich zu schwächen. Es ist deshalb nicht davon auszugehen, dass die Auseinandersetzung bald endet. Humanitäre Überlegungen spielen bei den auf Seiten des Werte-Westens keine Rolle. Es sei diesbezüglich auf die Gemetzel im Irak, im Jemen und in Afghanistan hingewiesen.
    Und auch 9/11 hatte nichts mit Humanität zu tun, bekanntlich.

    Fazit: Lösungsmöglichkeiten für den Konflikt gäbe es natürlich. Allein es fehlt der Wille.

  2. Avatar von Walter Gerhartz
    Walter Gerhartz

    Die NATO gibt vor eine VERTEIDIGUNGSGEMENSCHAFT zu sein, das bedeutet eigentlich einen DEFENSIEVEN Charakter zu haben.

    Wie geht das mit der REALTIÄT zusammen, wo ja die FÜHRUNGSMACHT der NATO ständig KRIEGE unter allen möglichen Vorwänden beginnt (alleine seit 1980 ca. 30 Kriege)

    Siehe: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    Russland hat seit der Wiedervereinigung Deutschland sehr viel Geduld bewiesen, obwohl sich die NATO entgegen aller ZUSAGEN immer weiter nach Osten ausgedehnt hat !

    SIEHE => https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Im Jahr 2014 wurde die Ukraine von den USA geputscht (Nuhland sagte FUCK THE EU) und in eine US-FREUNDLICHE von NAZIS beherrschtes Land umgewandelt.

    Diese machten sich sofort daran ihre RUSSISCHEN LANDSLEUTE in der Ostukraine nicht nur mit RENTENSTOP und sonstigen Schikanen zu drangsalieren, sondern sie MORDETEN die dortige Bevölkerung !

    Dieser Zustand geht bereits jetzt seit 8 Jahren und der Westen machte keine ANstalten dies abzustellen … im Gegenteil !

    In der westlichen MASSEN PRESSE findet diese Tatsache KEINERLEI ERWÄHNUNG … warum ?

    WÜRDE MAN DIES ERWÄHNEN, WÄRE JEDEM SOFORT KLAR, DASS RUSSLAND IM RECHT UND DER WERTE-WESTEN IM UNRECHT IST !!

    In beispiellosem Zynismuns schildert SRATFOR Gründer Freidmann die Pläne der USA zur WELTBEHERRSCHUNG



    Und man freut sich darüber, wenn RUSSEN UND DEUTSCHE SICH WIEDER EINANDER TÖTEN !!

Werbeanzeigen