DDR-Fernsehen entschuldigt sich und löscht Fake-Video

Erst retuschierte der MDR das Logo von Bild-TV in einem Fernsehbeitrag, jetzt folgt sogleich der nächste Skandal. rbb hat doch tatsächlich einen Grünen Abgeordneten als ganz normalen Radfahrer und einen Mitarbeiter als Fahrradexperten ausgegeben.

Mit einer Entschuldigung des Senders ist der Fall gegessen. Gebühren werden nicht rückerstattet. Wo kämen wir dahin? 

Zitat: Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat am Samstag (4.9.) nach Hinweisen von Usern und anderen Medien einen fehlerhaften Social-Media-Beitrag gelöscht. Der Sender war am Samstagnachmittag von mehreren Seiten auf ein Social Media-Posting aufmerksam gemacht worden, bei dem in einer Straßenumfrage zum Radverkehr in Berlin ein Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen spricht, ohne als solcher kenntlich gemacht zu werden. Zudem wird ein "Fahrradexperte" gezeigt, der auch freier Mitarbeiter des Senders ist, ohne dass diese Verbindung deutlich wurde.

Das Video wurde gelöscht, der Sender entschuldigte sich online. rbb-Sprecher Justus Demmer: "Wir danken allen, die uns auf die Fehler aufmerksam gemacht haben, wir bedauern, dass die Reaktion so lange auf sich warten ließ. Die im Netz auch erhobenen Manipulationsvorwürfe weisen wir allerdings in aller Deutlichkeit zurück."

Natürlich, war keine Absicht. Wie konnte man auch nur ahnen, dass sich die Zuschauer nicht für dumm verkaufen lassen? Es wird nicht wieder vorkommen!