Martin Schulz beschimpft während Pressekonferenz Zwischenrufer als „Nazi“

via Hello World

Als sich herausstellte, wer die Zwischenrufer waren, bedauerte Alice Weidel ihren Tweet.

Ist Schulz damit aus dem Schneider?

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6437 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Welches Vakuum muss in diesem Sozi-Schädel herrschen, dass bei jeder nichtkonformen Meinungsäußerung sofort und refexartig, die Titulierung „Nazi“ erfolgt?

    Und dann spricht er es offen aus, er will erreichen, dass also Andersdenkende in Deutschland keine Heimat (Platz) mehr haben.

    Das ist der Weg in die offene Diktatur, den dieser Schulz mit seinen Sozis beschreiten will.

  2. Die Wahrheit zu sagen – dass Martin Schulz ein Volksverräter ist – hat nichts mit „Nazi“ zu tun.
    Schulz beweist mit seiner widerwärtigen, wie billig-hilflosen Reaktion nicht nur, dass der Zwischenrufer Recht hat, er zeigt damit auch einmal mehr seinen miesen Charakter und die Dummheit, mit der BRiD-Polit-Volkshasser ausgestattet sind.

    Jede einzelne solcher verbalen Entgleisungen der Volksverräter ist ein weiterer Sargnagel für die BRiD und ihre Volksverräter in Politik, Justiz, Polizei und Wirtschaft.

    Das Ende naht, sie verlieren nicht nur jede Hemmung, ihren Hass auf das deutsche Volk zu äußern – sobdern auch die Nerven.

    Weiter so. ;-)

  3. Art. 3 GG: (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    Aber wie schon bei Orwells Farm der Tiere sind einige, besonders die Genossen, etwas gleicher!
    Die Genossen dürfen beleidigen ohne bestraft zu werden:
    Sigmar Gabriel: „Das Pack, das eingesperrt werden muss“
    https://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html

    oder Johannes Kahrs über die AfD:
    „Rechtsradikale Arschlöcher!“
    https://www.youtube.com/watch?v=JKGHtWbZaOA

    oder Christian Ehring über Alice Weidel:
    „Nazischlampe!“ Der Begriff „Satire“ wird benutzt, um einigen Vorrechte einzuräumen, wobei die Definitionshoheit über diesen Begriff natürlich bei den Mächtigen liegt.
    http://www.tagesspiegel.de/medien/alice-weidel-verliert-gegen-extra3-vor-gericht-nazi-schlampe-ist-okay-weil-satire/19816018.html

  4. Schulz ist eine Eintagsfliege ! Im EU Parlament war er besser aufgehoben, weil er da unter Blinden der Einäuige war. Aber dass er ohnehin nicht Kanzler wird, dafür sorgt er ja schon selbst, indem er mit Leuten ins Bett steigt, die oben liegen. Der Mann will geritten werden.

  5. Schade, dass sich Aufrechte so schwer tun, die Nazikeule selbst gegen Linke anzuwenden, wo es ja auch passt. In diesem Fall „Nazis raus“ in Richtung Chulpf. Die Visage von dem Honk hätte ich dann gerne gesehen.
    Andererseits ist Chulpf auch so ein Glücksfall für die AfD.

  6. Nazis sind doch die Rassisten, die wie Hitler andere immer versklaven wollen, oder nicht?!
    Aber genau das macht doch der „Volksvertreter“ Schulz mit seinem eigenen Volk! Oder will er aus eigener Tasche den Familiennachzug der Flüchtlinge bezahlen?

  7. Vorsicht! Inszenierung. Auf einem anderen Blog habe ich gelesen, dass der Zwischenrufer von „Die Rechte“ kam. „Die Rechte“ bedient so dermaßen alle Nazi-Klischees, dass es sich nur um staatlich inszenierte „Nazis“ handeln kann, wie NP*, NSU, usw., um der leichtgläubigen deutschen Zipfelmütze ein allgegenwärtige Naziproblem vorzugauckeln, um ihn mit der Nazikeule gefügig zu halten.

Kommentare sind deaktiviert.