Marburg: Zwei tote Ärzte nach Schüssen in der Bahnhofstraße

Marburg: Mehrere Zeugen meldeten heute Mittag gegen 12.50 Uhr Schüsse in einem Gebäude in der Bahnhofstraße. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus und sperrte den Bereich um den Hauptbahnhof ab.

In einem Geschäftshaus wurden zwei tote Männer aufgefunden.

Bei den beiden Toten handelt es sich um zwei Ärzte im Alter von 53 und 67 Jahren. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat zu Klärung des Geschehens die Gerichtsmedizin hinzugezogen. Nach wie vor ist der genaue Tatablauf noch nicht eindeutig geklärt.

Die Ermittler erklärten noch mal ausdrücklich, dass weder ein SEK im Einsatz war und keine Bedrohungslage durch Amoktäter oder Terroristen vorgelegen habe. Anderslautende Meldungen in der Presse wurden zurückgewiesen.

Mittlerweile steht fest, dass sich einer der beiden Ärzte selbst mit einer Schusswaffe tötete, nachdem er zuvor seinem Kollegen das Leben genommen hatte.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5641 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Ermittler erklärten ausdrücklich…
    Keine Zeugen, dann Mehrere…
    So zumindest in der vorherigen Berichterstattung.

    Ich kenne die Praxis. Dort ist rund um die Uhr Patientenverkehr. Dann müssten das doch genügend Leute mitbekommen haben.
    Ein Streit während der gut besuchten Sprechzeiten?
    Vielleicht zu wenig vorstellbar, dass Ärzte Waffen in der Praxis lagern.
    Ich finde zu viel Focus darauf gelegt, dass man ausdrücklich betont, dass..
    Aber vielleicht erscheint einem in Anbetracht der letzten Vorkommnisse, ein Tötungsdelikt in einer Praxis, auch einfach nur zu abwegig.

Kommentare sind deaktiviert.