Folgt uns auf Telegram und Gab

Oestrich-Winkel: Am Freitagabend wurde eine Rettungswagenbesatzung im Rahmen ihres Einsatzes plötzlich in der Wohnung des Patienten mit einem Messer bedroht. Diese zogen sich daraufhin zurück und verständigten die Polizei. Beim Eintreffen der Polizei konnte der 33-jährige Mann in der Nähe seines Wohnhauses festgestellt werden. Er führte ein Messer in der Hand und ging auf die Beamten zu. Auch der mehrmaligen Aufforderung der Polizeibeamten stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen kam er nicht nach. Erst nach der Abgabe eines Warnschusses stoppte der 33-jährige und ging zu seinem Wohnhaus zurück. Kurze Zeit später konnte der Mann widerstandslos vor dem Wohnhaus festgenommen werden. Verletz wurde bei dem Einsatz niemand. Der Mann wurde im Anschluss wegen einer allgemeinen Erkrankung in ein Krankenhaus gebracht.

1 KOMMENTAR

  1. Wenns der „Kranke“ selber war, wozu dann überhaupt ein „Rettungseinsatz“? Körperlich scheint dem ja nichts gefehlt zu haben.

    „Gemeingefährlich“ wird er wohl auch nicht gewesen sein, oder warum schickt man dann erst mal nur „Rettungskräfte“?

    Alles merkwürden was hier im Land passiert.

Comments are closed.