Mainz: Schwerverletzter nach Schlägerei in Asylaufnahme – mit Steinen, Stühlen und Tischen aufeinander eingeprügelt

Erstaufnahme Mainz layenhof flüchtlinge Asyl
Erstaufnahme am Layenhof – Mainz/Finthen Foto: O24

Mainz/Finthen: Mehrere Verletzte forderte gestern eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Landeserstaufnahmestelle am Layenhof.

Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte hätten die zuständigen Security-Mitarbeiter bereits die beteiligten Parteien trennen können, teilt die Polizei mit.

Nach ersten Befragungen unter Hinzuziehung eines Dolmetschers war es bei der Vorbereitung der Essenausgabe zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen 2 syrischen und 5 somalischen Staatsangehörigen gekommen, in dessen Verlauf noch mehrere Personen eingriffen und mit Steinen, Stühlen, Geschirr, Teilen von Bettgestellen etc. aufeinander losgingen.

Insgesamt wurden ein Syrer schwer und zwei weitere Syrer und zwei Somali leicht verletzt. Eine Mitarbeiterin der Sicherheitsfirma wurde durch ein umherfliegendes Bettgestell getroffen und ebenfalls verletzt. Der schwerverletzte Syrer wurde ins Krankenhaus verbracht, alle anderen Beteiligten lehnten eine ärztliche Versorgung ab.

Da die Stimmung im Anschluss an die Auseinandersetzung zwischen beiden Lagern weiter aufgeheizt war, wurden die vier beteiligten Somalier in die nach Ingelheim verbracht.

Einer der beteiligten Syrer zeigte sich im weiteren Verlauf weiterhin aggressiv gegenüber den somalischen Staatsangehörigen und leistete den Anweisungen der Polizisten keine oder erst nach mehrmaliger Aufforderung Folge. Zudem zeigte er sich als „Rädelsführer“ einer großen Gruppe Syrer.

Aufgrund seines Bedrohungspotentials sollte er daraufhin mit seiner Familie in die Unterkunft in der Kommissbrotbäckerei verlegt werden. Da er dies jedoch verweigerte wurde er anschließend in den Gewahrsam gebracht.

Gegen 7 Personen somalischer Herkunft im Alter von 20 bis 29 Jahren sowie gegen 2 Personen syrischer Herkunft im Alter von 20 und 30 Jahren wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5624 Artikel
Frisch aus der Redaktion