Mainz: Scharfe Kontrollen an Altweiberfastnacht – hohe Zahl von Platzverweisen

Mainz: Polizei und Ordnungsamt kontrollierten die etwa 4000 Feiernden am Schillerplatz. Das Mitführen von Glas wurde untersagt und sogenannte Anscheinswaffen sicher gestellt. 

Leider sei die abschließende Bilanz nicht mehr so erfreulich wie zunächst erwartet, teilen die Behörden mit.

Bis zum frühen Morgen wurden im Stadtbereich Mainz insgesamt 19 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen. Die Verletzungen waren zumeist jedoch nicht behandlungsbedürftig.

Da 57 Personen keine Gewähr für ein friedliches feiern in der Innenstadt boten, erhielten sie einen Platzverweis. 49 Personen leisteten dieser Anordnung Folge, acht wurden anschließend nochmals angetroffen und verbrachten den Rest der Nacht im Gewahrsam. Insgesamt viermal wurden Polizisten bei der Ausführung ihrer Amtshandlungen gestört oder angegriffen. Dies hat Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Folge. Mindestens zweimal wurden Polizisten beleidigt und ab 21:00 Uhr waren die Einsatzkräfte im Dauereinsatz. In nahezu allen Einsatzlagen waren die Beteiligten stark alkoholisiert, zeigten ein hohes Konflikt- und Aggressionspotential.

Viele Einsatzanlässe waren eindeutig alkoholbedingt veranlasst. Die Polizistinnen und Polizisten sprachen von einer anderen Qualität als in den Jahren zuvor. Die hohe Zahl an Platzverweisen sei schon ungewöhnlich.

Als positiv herauszuheben sei jedoch, dass der Polizei keinerlei sexuellen Übergriffe oder Belästigungen bekannt geworden sind.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5641 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Also alles in Butter. Die Besoffenen gab es auch in allen Jahren davor.
    Was bleibt einem in diesem Land denn anderes noch übrig als sich zu besaufen ?
    Frohes Fest.

Kommentare sind deaktiviert.