Mainz: Frauen vor Diskothek belästigt und Stein an den Kopf geworfen

Die politisch korrekte Polizeimeldung kommt heute aus dem  Mainzer Problembezirk Mombach: 

Ein „Mann“ belästigte in einer Diskothek in der Mombacher Straße zwei Frauen (21 und 40 Jahre). Vor der Diskothek kam es dann zu einem Streit, bei dem der Mann die 40-Jährige ohrfeigte und der 21-Jährigen einen Stein an den Kopf warf. Die junge Frau erlitt eine Platzwunde. Der Täter rannte mit einer anderen Person Richtung Rheingauwall davon.

Auf der Anfahrt zum Imperial bemerkte die Polizei den 31-Jährigen in der Mombacher Straße, Höhe Hartmühlenweg. Er wurde kontrolliert. In seiner Jackentasche befand sich ein Beutelchen mit Drogen. Diese wurden sichergestellt. Der Mann wurde mit zur Dienststelle genommen und erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittlungen laufen.

Tatzeit: Sonntag, 22.10.2017, 05:12 Uhr

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6890 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Weiber gehören entweder ins Bett oder in die Küche.
    Am Ziegenstall Berlin sieht man was Weiber in der Politk anrichten wenn man sie nicht aufs Ma………..
    Die Musels wissen das und haben die kohlenbessackten Gespenster unter Kontrolle.
    Frage an Radio Jerewan( früher Eriwan ) :
    „Warum wurden Frauen seit mehr als 2000 Jahren im Muselland unterdrückt ?“
    Antwort von Radio Jerewan:
    “ Weil es sich bewährt hatte.“

    Wer zyn findet möge es behalten.

  2. Gewalttaten in Düsseldorf – Drei Messerattacken in sechs Tagen

    Freitagnacht wurden an der Graf-Adolf-Straße zwei Männer angegriffen, Samstagnacht wurde ein Mann in der Altstadt verletzt. Die Verdächtigen konnten jeweils gefasst werden. Bereits am Montag hatte es ein ähnliches Delikt gegeben.

    Ebertplatz wird zur No-Go-Zone – und die Polizei ist machtlos

    Die Gewaltexzesse am Kölner Ebertplatz hören nicht auf: Erst stirbt Mitte Oktober ein 22-Jähriger nach einer Messerstecherei. Die Polizei nimmt drei Männer vorläufig fest. Zu einem weiteren blutigen Streit kommt es keine sieben Tage später.
    http://tagebuch-ht.weebly.com/2310.html

  3. Beweisführung, warum die Rechten schuld haben:

    Die Damen trauten sich nicht, ihr refugees welcome t-shirt zu tragen, was sie vor derartigen Angriffen geschützt hätte. Die Einschüchterung durch Rechte bringt Frauen in Gefahr!

Kommentare sind deaktiviert.