Männerquote für KiTas?

Infografik by Statista

Ganztags heisst nicht automatisch auch ganzheitlich

Der Erzieherberuf ist für Männer nicht attraktiv. Sie sind gerade in den KiTas stark unterrepräsentiert.

Für den Ausbau der Ganztagsbetreuung ist das von besonderer Bedeutung – denn im Prinzip ändert sich durch die Problemverschiebung nichts – nach wie vor leisten Frauen den Großteil der Erziehungsarbeit.

Dringend benötigte männliche Bezugspersonen fehlen, sind aber nach Meinung von Fachleuten besonders wichtig, gerade für Kleinkinder. Sie sollten sich in den wichtigen Phasen auch an männlichen Vorbildern orientieren können.

Die Verstaatlichung des Erziehungswesens bedeutet de facto für viele Kinder Familienersatz. Professionelle Bezugspersonen können Kindern zwar eine Menge wichtiger Dinge wesentlich unbelasteter und in der Regel auch schneller als Eltern beibringen, aber mehr auch nicht.

Das Prinzip Mann wird ferngehalten, die wichtige Bindung der Kinder an die Eltern durch immer mehr und längere Betreuungszeiten zusätzlich belastet. Die Folgen dieser Verdienstleistigung eines der wichtigsten Lebensbereiche werden erst in den kommenden Jahren spürbar werden.

Es wäre so einfach zu lösen: Weniger Staat – mehr vom Leben!


Bildquelle: Statista

kindertageseinrichtungen_n

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5944 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.