Mädchen in Bus von „jungem Mann“ belästigt

Großenrade (ots) – Donnerstagmorgen hat ein 27-Jähriger in einem Bus zwei Mädchen derart berührt, dass die Schülerinnen sich belästigt fühlten. Richtigerweise wandten sich die Geschädigten an den Busfahrer, der unverzüglich die Polizei alarmierte.

Um 07.20 Uhr saß der Beschuldigte nacheinander neben einer 17-jährigen und einer 16-jährigen Schülerin. Zunächst fasste er der Älteren an Bein und Po und ließ dies auch nach einer deutlichen Ansage durch die Betroffene nicht sein. Das Mädchen setzte sich darauf woanders hin. Die Jüngere hatte das Geschehen nicht mitbekommen nahm kurz darauf neben dem Beschuldigten Platz. Auch sie berührte der Mann ohne ihr Einverständnis. Als die 16-Jährige ihm unmissverständlich klar machte, dass der er seine Hand von ihrem Körper wegnehmen solle, platzierte er sie lediglich an einer anderen Stelle. Nun begab sich die 17-Jährige, die den Vorfall beobachtet hatte, zum Busfahrer. Der stoppte die Fahrt sofort und rief die Polizei.

Die Einsatzkräfte nahmen den Beschuldigten zur Personalienfeststellung mit – bei dem 27-Jährigen handelte es sich um einen im Kreis Dithmarschen lebenden Syrer. Er wird sich nun wegen seines Verhaltens strafrechtlich verantworten müssen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5633 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. War das etwa wieder ein Rapefugee aus SYRIEN? Oder war das ein scheinsyrischer, scheinasylantischer Rapefugee aus Nordafrika, Albanien oder Pakistan?

    Egal, er wird trotzdem weiter durchgefüttert werden und als hochverfolgte Fachkraft hier zum Genozid am Deutschen Volk beitragen dürfen.

    Merkels Genozid im Auftrag der „Freunde“ Deutschland und der Demokratie-, und Homosexualitätsverteidiger in der Welt! Schalom Erez Israel!

Kommentare sind deaktiviert.