Mädchen im Freizeitbad unsittlich angefasst – Acht Zuwanderer festgenommen

Nach Rücksprache mit Staatsanwalt wieder auf freien Fuß gesetzt

Oberhausen  – Am Samstagnachmittag wurden drei Mädchen im Alter von 11 – 14 Jahren in einem Freizeitbad in der Heinz-Schleußer-Straße in Oberhausen von mehreren jungen Männern unsittlich angefasst.

Die Kinder meldeten den Vorfall sofort dem Aufsichtspersonal des Bades. Eine Mitarbeiterin verständigte gegen 16.45 Uhr die Polizei, während weitere Bedienstete die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhielten.

Eine Überprüfung der Tatverdächtigen ergab, dass es sich bei ihnen um acht junge Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren handelt. Sie sind als Zuwanderer erfasst und für den Bereich Krefeld, aber auch für andere Städte in Deutschland gemeldet. Aus Oberhausen stammt keiner von ihnen.

Die eingesetzten Beamten nahmen die Männer vorläufig fest und führten sie dem Polizeigewahrsam zu. Beamte vom Fachkommissariat für Sexualdelikte wurden noch am Abend alarmiert und übernahmen die Ermittlungen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen entlassen.

Parallel zu den Ermittlungen wurde die Opferschutzbeauftragte der Polizei verständigt, um den betroffenen Kinder/Eltern beratend zur Seite zu stehen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Alles eine Frage der Definition. Was ist sexuell belästigt und unsittlich angefasst? Wie weit kann eine 11-Jährige, der man wochenlang Angst vor dem schwarzen Mann macht, eine eingebildete sexuelle Belästigung von einer wirklichen unterscheiden?

    Mir wird gerade entschieden zu viel erzählt vom schwarzen Mann. Auch hier eine Facebook-Meldung von Penny in Meissen/DDR , wo Bimbos ganze Wagen voll unbezahlt rausgekarrt hätten.
    Penny Rechtsabteilung / Pressesprecher sagte mir, so ein Vorfall sei nicht bekannt aus Meissen oder anderswo.
    Das gleiche bei Realmarkt.. Geklaut mit Machete und so… Direktion sagt, nein, stimmt doch gar nicht.

    Und jetzt will ich gern mal von der Überwachungskamera die Bilder sehen, was da wirklich sexuell belästigt worden ist.
    Ich seh nur, die Neubürger hier im Ort und Nachbarort, etwa 500 zusammen, sind anständig.

Kommentare sind deaktiviert.