Lynchmobs und Scharia auch bald bei uns ganz normal?

Vor einigen Jahrzehnten sah es in der islamischen Welt noch anders aus. Die Frauen in Afghanistan trugen westliche Kleidung, in Ägypten lachte das gesamte Publikum, als Staatspräsident Nasser von den Forderungen der Muslimbruderschaft nach dem Kopftuchzwang für Frauen berichtete.

Die Zeiten haben sich geändert. Dort, wo die Mehrheit der Bevölkerung von Moslems gestellt wird, sind Terror und Lynchjustiz keine Seltenheit mehr.
Geistig behinderte Frau von muslimischem Mob aus Männern entblößt, rasiert und getötet

Aber in Deutschland ist alles ganz anders. Richter stuften die Aufsehen erregenden Auftritte der „Scharia-Polizei“ von Salafisten in Wuppertal nicht als Straftat ein. Im November letzten Jahres wurden alle Angeklagten freigesprochen. Für den „Prediger“ Sven Lau wurden in einem weiteren Prozeß wegen Unterstützung von Terroristen sechseinhalb Jahre Haft gefordert. Scharia und Terror gehören nach westlicher Einschätzung offenbar nicht zusammen. Hätte ein Mob von Rechtsradikalen öffentlich die Wiedereinführung der Nürnberger Rassegesetze gefordert, wären die Beteiligten sicher nicht ungeschoren davon gekommen.

Was aber sind die Auswirkungen, wenn sich islamisches Scharia -„Recht“ in einer Gesellschaft durchsetzt? In einem Gastbeitrag auf Philosophia perennis faßt Barbara Köster zusammen, wie sich Deutschland sehr bald verändern wird.

Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht:
Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Alkoholverbot, Todesstrafe für Homosexuelle, Verbot der Hundehaltung, Geschlechtertrennung u.v.m.

Vergessen Sie nicht, wie in Ägypten die radikalen Moslems ausgelacht wurden, wie säkular und liberal die Türkei von Staatsgründer Atatürk einst gedacht war, wie naive Gewerkschaftler und Kommunisten im Iran Ayatollah Khomeini unterstützten und nach der Machtergreifung des Islams als erste hingerichtet wurden.

Von Khomeini ist das Zitat überliefert: „Der Islam ist nichts, wenn er nicht politisch ist!“

Der Aufklärer Dr. Younus Shaikh aus dem von Religionskriegen zerrissenen Indien sagt dazu:

„Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6901 Artikel
Frisch aus der Redaktion