Linke trauern um Massenmörder Castro – Trump nennt ihn einen Diktator

castro photo
Photo by JBrazito

Der Mann ist es nicht wert, dass man ihm zu Ehren einen Nachruf verfasst. Ewig gestrige Linke sehen das anders.

“Ein Kämpfer kann sterben – nicht aber seine Ideen.” Adios, Fidel! – twitterte Sahra Wagenknecht, um gleich im Anschluss über Diktator Erdogan zu schimpfen:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

#Grenzöffnung: Zum Fremdschämen wie sich BR von Diktator #Erdogan erpressen lässt. Schluss mit rückratloser Politik! (inclusive Rechtschreibfehler)

Parteikollege Riexinger singt auch ein Loblied auf den Massenmörder.

Bernd Riexinger on Twitter

Mit #Castro ist ein großer Revolutionär gestorben. Unsere Solidarität mit #Cuba lebt weiter.

Noch-Präsident Obama und Donald Trump reden natürlich auch ein Wörtchen mit. Trump nennt Castro einen brutalen Diktator, der sein Volk sechs Jahrzehnte unterdrückt habe.

Jenna Abrams on Twitter

Obama’s statement on Fidel Castro’s death vs Trump’s statement on Fidel Castro’s death

Dushan Wegner on Twitter

Bürger, die wegen #Trump “besorgt” sind, aber #Castro hinterhertrauern… #freakshow

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.