Lindner verpetzt Heuchler: In Jamaika-Sondierungen waren auch Grüne bereit für Glyphosat-Verlängerung

FPD-Chef Christian Lindner hat in der Glyphosat-Debatte darauf verwiesen, dass eine Verlängerung der Genehmigung in den Jamaika-Sondierungen nicht strittig gewesen sei.

christian lindner photo
Foto by INSM

„Wir haben ja auch in den Jamaika-Sondierungen über das Thema einer Verlängerung der Glyphosat-Genehmigung gesprochen. Alle Beteiligten inklusive der Grünen waren dort bereit, einer einmaligen Verlängerung zuzustimmen“, sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Umso mehr sind die Rücktrittsforderungen gegen Minister Schmidt nun besonders delikat“, sagte Lindner.

Zum Alleingang Schmidts in Brüssel sagte der FDP-Chef: „Die Glyphosat-Entscheidung war ein bemerkenswerter Vorgang. Ich hätte erwartet, dass sich Union und SPD darüber abstimmen.“

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6227 Artikel
Frisch aus der Redaktion

14 Kommentare

  1. „Wir haben ja auch in den Jamaika-Sondierungen über das Thema einer Verlängerung der Glyphosat-Genehmigung gesprochen. Alle Beteiligten inklusive der Grünen waren dort bereit, einer einmaligen Verlängerung zuzustimmen“, sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“

    Das ist das Allerletzte………Die haben sich dafür ausgesprochen dieses Gift weiter zu verlängern…….Danke Herr Lindner somit sind auch sie disqualifiziert….die Grünen verlogenen Deutschlandvernichter so wieso! Merkel deckelt das alles ab….Neuwahlen sind angesagt……es reicht die Etablierten müssen weg…….GIFT ist und bleibt GIFT hat in der Nahrungskette nichts verloren…..alle die das befürworten gehören angeklagt wegen Körperverletzung!

    • Gift – ja klar, ebenso wie Diesel, CO2, und demnächst vielleicht noch Benzin und eben alles, was dem Umbau Deutschlands in einen Öko-Agrarstaat im Wege steht. Wir hatten schon Waldsterben, Ozonloch, Klimakatastrophe. Demnächst sterben alle Menschen und Bienen an Glyphosat, und wenn das verboten ist, wird die Grünen-Lobby das nächste Produkt finden – alles für den großen Traum vom Morgentauplan. Letzte Rettung: Katrin Göring-Eckhardt.

  2. Grüne bereit für Glyphosat-Verlängerung – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen und diese Info im Gehirn festmachen!

  3. Die Ungebildeten, Leistungsunwilligen und – losen haben doch garkeine andere Wahl, als die Pseudo-
    Grundsätze zur dekadenten, leistungslosen ( © Westerwelle ) Einkommenserzielung über Bord zu werfen.
    Wer würde denn auch nur eine(n) von denen als Abschmecker in der städtischen Kläranlage einstellen ?

  4. Soll denn das Drama weitergehen? An “ die Wand gefahren“ haben CDU, CSU und SPD den Karren🔝 14% Wählerverluste und die Volksparteien meinen weiterhin „in einem Deutschland in dem wir gut und gerne leben“ geht es so weiter?
    Ja, unserem Land geht es gut und doch wächst die Unzufriedenheit der Wähler.
    Erkennen die Parteien auf Grund ihrer langen Parlamentszeit wirklich nicht, dass die Unruhe in unserem Land nicht nur durch eine verkorkste Flüchtlingspolitik gefördert wird?
    Da sind auch noch diese Themen:
    · Unternehmen versteuern ihre Gewinne im Ausland.
    · „CumEx Geschäfte, Paradise Papers usw. blühen.
    · Stiftungen werden gegründet und zahlen nur 7,5% Steuern.
    · Rentner werden der Doppelbesteuerung unterworfen.
    · Altersvorsorgende der “ Doppelverbeitragung“ auf betriebliche Direktversicherungen.
    · Kein Politiker aus ihren Reihen spricht über 71% Beamtenpensionen, aber über 43% Rente.
    · 700 Milliarden € wurden der Rentenkasse zweckentfremdet.
    · Der Soli soll nach ihren Vorstellungen erst 2030 auslaufen, Ankündigung war damals ca. drei Jahre, dann fünf Jahre jetzt unendlich?
    · Herr Schäuble verpfändete unsere Sparleistungen durch Bürgschaften.
    – Und nun der Alleingang der CSU beim Glyphosat!
    Meinen die Parteien wirklich dieser „Blumenstrauß“ an Bürgerunrechten wird von uns Wählern ignoriert? Vielleicht werden unter einer Minderheitenregierung endlich einige dieser Punkte abgeräumt, die die Platzhirsche heute dulden.🔥🔥🔥

    • Realität:

      1913 wurde die Sektsteuer einbgeführt.
      Begründung: zu Finanzierung der Kaiserlichen Kriegsmarine. Existiert 104 Jahre später immer noch.
      Nur die kaiserliche Kriegsmarine war schon 5 Jahre später abgesoffen.

      Merke: eine Steuer die einmal ohne große Widerstände eingeführt wurde, wird nie mehr abgeschafft.

  5. Ich hätte niemals etwas anderes erwartet! Man hilft sich untereinander! Dafür hätte die CDU dann beim Familiennachzug, medienwirksam etwas herum gezickt, um dann aber doch zu zustimmen! Wir werden von vorne bis hinten verarscht!

  6. Da hat der Krischan aber Glück, dass er das Netzknebelschweigegesetz nur für andere weiter entwickeln wollte.

  7. Gut das ich schon bald 76 bin. Nach mir der Untergang; wenn die Jugend nicht auf die Straße geht ist sie selber schuld.

    • Verraten Sie keinem, dass Sie 45 schon dabei waren. Die Antifa hat das nicht so mit Grundrechenarten.

Kommentare sind deaktiviert.