Liberalpopulist Lindner versucht sich an #GEZ: Beiträge senken erhöht Akzeptanz des Systems

Kommt man mit den Stimmen von Jägern (Wölfe abknallen) oder der Pharmalobby (Impfpflicht) über die Fünf-Prozent-Hürde? Was sagt eigentlich Parteikollege, Bargeldverteidiger und GEZ-Gegner Frank Schäffler zu der neusten Lindnerei?

lindner photo
Foto by dirkvorderstrasse

FDP-Parteichef Christian Lindner spricht sich gegen eine Erhöhung des Rundfunkbeitrages aus. Lindner sagte der „Heilbronner Stimme“ (Freitagausgabe): „Statt einer Erhöhung der Beiträge sollten die Ausgaben des öffentlich-rechtlichen Systems kritisch geprüft werden. Ich halte es eher für nötig und möglich, dass die Beitragshöhe sinkt. Das stärkt auch die Akzeptanz des Systems.“

Zuvor war bekannt geworden, dass das ZDF bis 2020 ebenso wie die ARD mit einer geringeren Summe aus dem Rundfunkbeitrag rechnet.

Die Beiträge können natürlich nicht gesenkt werden, ohne dass die üppigen Pensionskassen für den GEZ-Wasserkopf geschrottet werden. Die Akzeptanz dieses grundsätzlich nicht mit liberalem Gedankengut zu vereinbarenden Zwangssystems stärken zu wollen, entlarvt Lindner als Schein-Populisten, der sich nun der immer größeren Schar von GEZ-Verweigerern anbiedert.

Ihre Stimme wird er nicht erhalten, denn diese sich laut Verfassungsschützern in der Vorstufe des Reichsbürgertums bewegenden Wählermassen, gehören ebenso zu entschiedenen Gegnern des Impfzwangs für den sich die FDP gerade stark macht.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5644 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Der Bankrotteur schmeißt sich an den tumbern Michel ran.
    Durchsichtig Bürschchen. Viel zu durchsichtig.
    Bei erster Gelegenheit bist du wieder weg vom Fenster.
    Die Deutschen haben diese Fähnchen im Winde-Schwenker satt.
    Speiübel satt.

  2. Danke, Herr Lindner. Schon wieder so eine bille Wahlkampf-Maulhurerei, die nichts kostet. Genaus wie das verlogene Geschwafel von der „deutschen Leitkultur“, auf die in Nicht-Wahljahren herzhaft geschissen wird. Ja der die Misere ist schon toll. Der Beamtenfurz, der aussieht wie Millhouse Flanders von den Simpsons als Dauerbesoffener und der statt einer Brille Glasbausteine vor den Augen hat.

  3. Ein Zwangsgebührenindoktrinierungs-System kann man auch durch eine Beitragssenkung nicht akzeptabler machen. Ohnehin wundert mich, dass offenbar schon wieder zu viele Wähler vergessen haben, was für eine widerwärtige Lobbyistenpolitik die FDP im Rahmen ihrer letzten Regierungsbeteiligung veranstaltet hat. Dieses Land hat fertig, dass wird bald jeder meiner wohlstandsverwahrlosten Mitbürger schmerzhaft erfahren. Guck ruhig weiter Dschungelcamp und macht euch lieber Gedanken über euren nächsten Urlaub, dann könnt ihr euch in ein paar Jahren fragen, wie das denn alles passieren konnte.

    • Urlaubstip: 1 Woche 3*** Hotel inkl. Flug, Transfer und Frühstück 92 €.
      Denen muss die Klammer sowas von rasend flattern. Schön billisch oder ?
      Noch einer: 1 Woche 5 ***** all in, inkl. Leihwagen 333 €.
      Hallo Michels, billischer wiats nichmer.
      Alla in die Kackbar.

Kommentare sind deaktiviert.