Donnerstag, 29. Juli 2021

Linke Legenden: Wie eine Flut Erinnerungen an Fergus Falls und Chemnitz anspült

Nach einer kurzen Medienpause, die ich mir immer mal verordne, um geistig gesund zu bleiben, habe ich mich in der zweiten Wochenhälfte wieder an die Berichterstattung herangetastet. In den Agitprop-Alltag des polit-medialen Kartells zurückzukehren, ist dann besonders schmerzhaft, weil der Körper nach Tagen der medialen Entgiftung ausgesprochen heftig auf die Beschallung mit Halbwahrheiten und Lügen reagiert.

Klimastreik statt Katastrophenhilfe: Die Fratze der Wohlstandsverwahrlosung

Stellen Sie sich vor, in einer Hochhaussiedlung kommt es zu einem verheerenden Einsturz zahlreicher Wohnblocks. Tausende Menschen verlieren alles. Den Einsatzkräften bietet sich ein Bild des Grauens. Die Zahl der Todesopfer klettert innerhalb von Stunden in den dreistelligen Bereich. Hunderte werden Tage später noch vermisst.

Verköstigte Verfassungsrichter: Berlin liegt auf einmal mitten in Weißrussland

Der Aufschrei blieb aus. Erst Tage später berichteten erste Medien, und eher zurückhaltend war der Ton selbst jener Journalisten, die sich empörten. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hatte schon gar kein Interesse daran, dem Vorgang eine Bedeutung beizumessen. Natürlich nicht.

Angst vor der Abrechnung: Deutschlands Corona-Verfechter und ihr Delta-Wahn

Es ist vorbei. Die Maskenpflicht fällt. Schon in wenigen Tagen wird die Regierung den Menschen nicht mehr vorschreiben, wie sie sich zu verhalten haben. Man setzt auf Eigenverantwortung. Wer sich auch nach dem Ende der Corona-Maßnahmen am 19. Juli sicherer fühlt, indem er Mund und Nase schützt, kann dies selbstverständlich auch weiterhin tun.

Generation „Schneeflöckchen“: Die unterschätzte Gefahr für die Demokratie

Immer häufiger stelle ich in Gesprächen mit jungen Menschen fest, wie verkorkst die Generation der seit der Jahrtausendwende Geborenen ist. Man kann dies für einen subjektiven, nicht repräsentativen Eindruck halten, weil der Kreis der Teenager, mit denen ich mich austausche, insgesamt doch recht überschaubar ist.

Muslimischer Antisemitismus: Was bringt das Verbot der Hamas-Flagge?

Endlich soll etwas geschehen. Viel zu lange hat die Politik zugesehen, wie sich der muslimische Hass auf Israel und die Juden immer aggressiver ausbreitete. Nun kann die Bundesregierung die Augen vor der Realität nicht mehr verschließen. Es gibt keine gedeihliche Koexistenz mit dem Hass, wenn man ihn gewähren lässt.

Achtung, Kamera: Das absurde Corona-Theater von Cornwall

Es reicht! Ich habe ehrlich keine Lust mehr, mich zum Narren halten zu lassen. Was die vermeintliche politische Elite da anlässlich des „G7“-Gipfels in England aufgeführt hat, spottet jeder Beschreibung. Sie halten uns tatsächlich für blöd, was man ihnen eigentlich nicht einmal übel nehmen kann, weil die meisten von uns offenbar wirklich nicht ganz bei Trost sind.

Notstand ohne Notlage

Notstand ohne Notlage: Vom Regieren ohne Parlament und Grundgesetz

Als sich der Bundestag im vergangenen Frühjahr daran machte, das zwei Jahrzehnte zuvor zu ganz anderen Zwecken erschaffene Infektionsschutzgesetz zu ändern, schwante vielen Beobachtern nichts Gutes. Einige Verschärfungen später sehen die Kritiker ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Die Regierenden haben Gefallen am Notstand gefunden.

Straftäter statt Aktivisten

In der 63. Folge ihres Filmformats der Liberalen Warte machen sich Ramin Peymani und Moderator Wolfgang van de Rydt Gedanken zu Organisationen, wie Greenpeace.