Lesermitteilung: Wer meckert, dem kann geholfen werden

Wenn wir an der Seite Änderungen vornehmen, bekommen wir manchmal postwendend Rückmeldung von Lesern, ebenso bei Fehlfunktionen. So auch im Fall der Social-Media-Leiste, die wir ändern mussten, weil die bisherige Lösung nicht mehr zufriedenstellend war und die Seite zu langsam machte.

Zitat:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Guten Tag

Ich habe Eure Seite bisher regelmäßig gelesen und einige Male gespendet, werde aber jetzt damit aufhören, weil:
1. Überhandnahme von Russenpropaganda (da kann ich auch die deutschen MSM lesen) und
2. ätzende social crap-Leisten das Lesen erschweren.

Schade.
Freundliche Grüße
G.

Es muss nicht immer gleich so endgültig sein. Im Laufe des Tages hatten wir bereits die Meldungen von “Sputnik” aus dem Schlagzeilenticker genommen, da diese zu viele nicht passende Nachrichten enthielten und die kleinen Blogs, die alle mit einbezogen sind, überlagerten. Allerdings liefen durch das geänderte Gleichgewicht in der Filterung mehr Schlagzeilen von RT durch den Ticker, wodurch wiederum die Wenig-Schreiber benachteiligt wurden.

Wir experimentieren weiter und können natürlich keinen aufwändigen Algorithmus einsetzen, wie es Google News macht. Wir orientieren uns an den Klickraten aus den Schlagzeilen, welche Nachrichten die Leser interessieren könnten. Da wird es weiterhin Änderungen geben, über die wir erst später ausführlich informieren können.

Da noch einige weitere Leser in ihren Mobilgeräten Probleme mit der Social-Media-Leiste haben, schalten wir diese wieder ab. So einfach geht das.

Wir freuen uns immer über Kritik und Anregung, ganz speziell auch was die Lesbarkeit der Seite anbelangt.

Wenn Sie weitere wichtige deutschsprachige Medien und auch kleine Blogs in den Schlagzeilen lesen möchten, dann freuen wir uns über eine Rückmeldung. Leider haben einige von den “Kleinen” aufgehört, aber es gibt sicher noch viele Seiten, die wir nicht kennen und deren Betreiber sich über etwas mehr Verbreitung freuen.

Ihre Redaktion Opposition 24

 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6155 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Ich finde “Opposition 24” gut.
    Man kann seine politische Meinung noch frei
    vertreten und wenn man über die Stränge schlägt,
    wird es unkenntlich gemacht.
    Ich finde das zwar nicht immer damit einverstanden, aber weil es ausschließlich nur um den Islam bei dieser Löschung geht, wird man auch dadurch geschützt.
    Eine Bitte hätte ich aber trotzdem noch;
    Um das ganze etwas mehr aufzulockern, wäre ein
    Sportteil nicht schlecht, denn es gibt nicht nur diese
    verdammte Politik, deshalb müssen wir Sportbegeisterte
    anschließend immer noch die versifften Mainstream- Medien aufschlagen un erhalten diese versifften Linksfaschisten
    damit am Leben.
    Statt immerwährend diese Spendenbettelei könntet
    Ihr doch ein Monats-Abo einrichten !
    …. ich denke da an ca. 3,50 € monatlich, da käme
    doch einiges zusammen ?

    • – wir betteln ja nicht so offensiv mit Pop-up Fenstern um Spenden, wie es andere machen. Wenn wir feste ABOs anbieten, muss es nach unserem Verständnis dazu auch einen Premiumbereich geben, den wir aber zur Zeit nicht bedienen können. Hier die Leserschaft um Vorfinanzierung zu bitten, die dann eventuell nie erreicht wird, damit haben sich schon andere den guten Ruf verdorben. Daher kommt das erst infrage, wenn es genügend große Sponsoren gibt, die das unterstützen.

      – einen Sportteil – und lokale Unterkategorien nach Regionen – ebenso ein wenig Boulevard und Musik – Kultur – gehören selbstverständlich auch zu einem vollständigen Angebot, wenn man es mit den Großen aufnehmen will, so weit sind wir noch nicht. Alleine für Agenturbilder, Personalkosten etc. sind mehrere 10.000 Euro an Monatsbudget nötig, die wir nicht haben.

      – zum Vergleich: die finanziell wesentlich besser aufgestellte EPOCH TIMES ist mit der Moderation der vielen Kommentare bereits überfordert – wofür nach deren Angaben drei Leute angestellt werden müssten. Leider ist deren Seite auch mit zu viel Werbung zugekleistert, allerdings können wir da auch nicht drauf verzichten und wir sind mit dem aktuellen Verhältnis zwischen Werbung und Inhalt nicht zufrieden. Bei künftigen Werbekunden und Sponsoren werden wir etwas härter verhandeln.

      – Nach den Sommerferien können wir hoffentlich mit einigen Neuerungen aufwarten, aber dazu erst später mehr

    • Das mit dem Abo wäre an sich eine gute Idee, allerdings gibt es sicher viele die täglich auf mehreren Blogs Nachrichten lesen um sich ein umfassendes Bild zu machen und wenn jeder Blog nur durch ein Abo erreichbar wäre würde die Meinungsvielfalt erheblich einbüßen. Ich denke es ist schon in Ordnung wenn man ab und an die bedenkt die man vorwiegend nutzt.

  2. Social-Media-Leiste !
    Das ist übelster Mist und dank Ad-blockers versuche ich zumindes das zu deaktivieren! Fratzenbuch und Co = BÄ! Frist ausserdem nur Ressourcen (Ram) beim Lesen auf, unter Firefox (kein Javaplugin mehr) Lesbarkeit manchmal Katastrophe pur. Unter Palemoon/Seamonkey (=Browser) siehts besser aus.

  3. Ich möchte kein Paypal und auch meine Bankdaten
    preisgeben.
    Könnt Ihr kein Konto angeben, um einfach eine Spende
    zu überweisen ?
    Ich habe bis jetzt noch keine Konto in dieser Hinsicht
    gesehen !

    • Erst mal vielen Dank! Es gibt bisher nur die Bankverbindung im Impressum – manche Leser schicken sogar per Post in anonymen Briefumschlägen. Alle bisherigen Abomodule, die wir getestet haben, sind entweder wegen der hohen Gebühren viel zu teuer oder technisch unsicher. Eventuell versuchen wir es mal mit der Paysafecard, die ähnlich funktioniert, wie eine Prepaid-Karte fürs Handy, mit der man ohne Bankverbindung online bezahlen kann. Die Dinger kann man an fast jeder Tankstelle gegen Bargeld kaufen.

  4. Hallo
    nun, nachdem Ihr die “Russenpropaganda” ausfiltert und somit VIELLEICHT den Leser “G” wieder zurückgewinnt, verliert Ihr aber mindestens mich als regelmäßigen Leser.
    Viel Glück
    das.kerlchen

    • :-) Man kann es nicht jedem recht machen – wollen wir auch nicht. Es wird noch eine Zeit dauern, bis wir selbst mit dem Ergebnis zufrieden sind.

      • Hallo,
        ja ich weiß, daß man es nicht jedem recht machen kann. Ich bin euch ja auch nicht böse – deshalb habe ich euch ja auch viel Glück gewünscht, damit ihr weitermacht. Es gibt genug Schreiber wie ihr es seid, die sich dem Druck von außen beugen (müssen), ihr haltet den Kopf hin und müßt tun, was ihr für richtig haltet.
        Ach so, noch Danke für die Antwort – ist bei so einem Beitrag auch nicht sebstverständlich.
        Grüße
        das.kerlchen

Kommentare sind deaktiviert.