O12 / Pixabay

Die Berliner Linken-Vorsitzende Katina Schubert hatte auf dem Landesparteitag der Linken das Endziel angepeilt. „Wir müssen also nichts weniger als den Kapitalismus an die Kette legen und dann überwinden.“

Im Gespräch mit WELT konkretisierte Schubert ihre Zielrichtung, was die geplante Kommunalisierung von Kaufhäusern im Reichshauptslum betrifft: Sie habe „weder von der Verstaatlichung bestehender Häuser noch von der Einrichtung staatlicher Kaufhäuser gesprochen“. Und Schubert weiter: „Ich habe von kommunalen oder genossenschaftlichen Strukturen geredet. Beispiele dafür gibt’s in der Geschichte…“

Ja gibts. Ich habe da pronto was gefunden:

„Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seiner Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende…“

Liebe Leser, Sie dürfen raten, wer das zuerst unter die Genossen gebracht hat:

a) Wahlaufruf der Kommunistischen Partei zur Reichstagswahl 1932

b) Programm der NSDAP von 1920

c) Wahlprogramm der Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei) von 1924

Grüße an den V-Schutz, viel Spaß beim heiteren Kaufhaus-Raten!


Quelle und Erstveröffentlichung: Prabelsblog

5 KOMMENTARE

  1. Ich hätte auf a) getippt, es ist wohl aber b)
    „. In ihrem Parteiprogramm forderte die NSDAP unter anderem die sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende.“
    Ich sehe hier aber den Unterschied, dass die NSDAP die Nutzflächen als Gemeingut zur Verfügung stellen wollte, dieser sozialistische Politkkrake will sich aber die Unternehmen einverleiben will.

  2. Natürlich nicht. Diese gottverdammten Coronaregeln haben alles platt gewalzt. Die Urheber melden sich
    nicht bei den Patentämtern an, sondern haben die Wahl : Guantanamo, sibirischer Gulag oder 2. Nürnberger Tribunal. Nieder mit den geistigen Nachfahren der NAZISCHERGEN!!!!!!!

    Römer 12; 19
    Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es stehet geschrieben: Die Rache ist mein, ich will vergelten, spricht der HERR.

    • Der “ dämliche Michel“ pennt eben nicht!! 10 Millionen sind auf dem Weg nach Berlin am 29.08.2020!
      Nehmen Sie das endlich zur Kenntnis!

      Und das ist auch keine Oktoberrevolution! Das ist ein Friedensmarsch für die Freiheit!!

      ES leben die MENSCHENRECHTE es lebe die FREIHEIT!!!

      Alle Rumpelstilzchen mögen zur Hölle fahren, aber, bitteschön vorher noch ein Bein ausreißen!

Comments are closed.