Live: Kurz präsentiert türkis-grünes Gruselkabinett

Die offizielle Präsentation wird ab 16:00 Uhr per Livestream übertragen. Doch jetzt stehen bereits die wichtigsten Personalien fest. Die FPÖ-Granden schreien Zeter und Mordio, doch an dem, was jetzt auf Österreich zukommt, tragen sie selbst Verantwortung. Soros-Spezi Kurz ist dagegen mächtig stolz auf die weiblichste und jüngste Regierung, die Österreich je hatte.

  • Grüne bekommen ein „Superministerium“ für Umwelt und Verkehr
  • Grünen-Chef Werner Kogler wird Vize-Kanzler
  • Karl Nehammer wird ÖVP-Innenminister
  • Das Integrationsministerium geht an die ÖVP und soll von der Kurz-Vertrauten Susanne Raab geführt werden
  • Mit Klaudia Tanner (ÖVP) wird erstmals eine Frau Verteidigungsministerin
  • Das Sozialministerium fällt an den Grünen Rudolf Anschober
  • Und das Justizministerium wird künftig von der Grünen Alma Zadić geführt. Sie stammt aus Bosnien und verkörpert den neu-österreichischen Traum vom „Flüchtlingskind zur Ministerin“.

Hofer tobt: „Machtkonzentration bei Nachrichtendiensten besorgniserregend“

Er bezeichnet es als „besorgniserregend“, dass sich in der kommenden schwarz-grünen Regierung alle Nachrichtendienste von Innen- und Verteidigungsministerium zur Gänze unter der Kontrolle einer Partei befinden werden, die zudem auch den Kanzler stellt. Anders als unter Türkis-Blau sei keine Verschränkung der Regierungsparteien durch ein Staatssekretariat vorgesehen. „Diese Vorgangsweise ist nicht klug und ich ersuche daher den Bundespräsidenten, lenkend einzugreifen. Die Grünen haben sich hier gewaltig über den Tisch ziehen lassen“, so Hofer.

 

 

Werbeanzeigen