Kurdische Großdemonstration mit 20.000 Teilnehmern in Köln geplant

Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz am kommenden Samstag (27. Januar) vor. Vertreter des „Demokratischen Gesellschaftszentrums der KurdInnen in Deutschland e.V.“ haben aus Anlass des Einmarschs der türkischen Armee in Syrien zu einer Demonstration in der Kölner Innenstadt aufgerufen. Die Veranstalter rechnen mit ca. 20.000 Teilnehmern.

Berittene Polizei bei einer Demo in Köln – Foto: O24

Die Versammlung startet um 10 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Ebertplatz. Nach ersten Kooperationsgesprächen stehen der genaue Aufzugsweg sowie der Ort der Abschlusskundgebung noch nicht fest. Zum Schutz der Versammlung setzt die Polizei mehrere hundert Beamtinnen und Beamte sowie technisches Gerät ein. Wegen erforderlicher Straßensperren, einer weiteren Veranstaltung auf dem Heumarkt sowie der Anreise von Fußballfans zum Spiel des 1. FC Köln gegen Augsburg wird es im Innenstadtbereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

4 Kommentare

  1. Mehr davon:-) Ich hoffe auf 20.000 Gegendemonstranten!!!

    Wenn Zwei sich streiten, merkelt es der Dritte.

  2. Die im Land der Weicheier und gegenderten Heulsusen lebenden Türken und Kurden können nur im rautenversifften Murksland ordentlich Bambule machen, ist für die hier ja auch recht angenehm und vor allem sicher und ohne Konsequenzen möglich. Die Befindlichkeiten der schon länger hier lebenden Deppen und aller sie mästenden Lohnsklaven gehen den in hoher Anzahl staatlich alimentierten Bückbetern eh an ihre rückständig ausgerichteten Ärsche vorbei, denn denen gehört das Land bereits. Der sich dämlich malochende Steuerzahler, regiert von dreckigen Umvolkern, unterwürfigen Muselarschkriechern und Oberparasiten, zahlt für seinen Aufenthalt im eigenen Land bereits längst Pacht und Miete an das zugereiste und immer noch ungebremst einfallende, sich fest- und fettfressende Smartphone-Klientel. Dieses Land hat absolut endgültig fertig. Es ist bereits fast abgewickelt, und die nun anstehende, linksverwanzte Seuchen-GroKo wird als Konkursverwalter mit ihren ehrlosen, verlogenen und verkommenen Polit-Paulis das Ramschpersonal an der Reste-Rampe stellen. Doch das Volk fühlt sich scheinbar immer noch wohl dabei, außer Türken und Kurden die mit ihren gegenseitigen Abneigungen und gemeinsamen Konflikten allen hart arbeitenden Bürgern, die diesen sich auf eigene Kosten abschaffenden Scheissladen finanzieren und am Kacken halten, einfach nur noch auf den Sack gehen.
    Was für die demonstrationswilligen Kurden noch etwas an Verständnis abringt ist die Tatsache, daß sie den IS hart bekämpften, während die feigen Türken und sonstigen IS-Sympathiesanten nun auch mit aus Deutschland stammenden, hochtechnisierten Waffensystemen über sie herfallen.

Kommentare sind geschlossen.