[caption id="attachment_669508" align="alignnone" width="1280"] geralt / Pixabay[/caption] Hab ich etwas verpasst? Deutschland ist führend in der Blockchaintechnologie? Das jedenfalls behauptet die Bundesregierung, für deren "Kanzlerin" vor wenigen Jahren das Internet noch Neuland war, in einem Pamphlet zur "Blockchain-Strategie". Ernsthaft heißt es auf Seite 4: Wir wollen Deutschlands führende Position ausbauen. Ich muss erst mal lachen, war ich doch diese Tage erst wieder im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen unterwegs, meinem Heimatbundesland, wo ich vor lauter Funklöchern nicht mal 0,0000000000001 Bitcoin hätte transferieren können. Deutschland ist IT-mäßig abgehängt und wird es auch bleiben.

Das sind die Eckpfeiler der Blockchain-Strategie des angeblich führenden Wirtschaftsstandorts Deutschland

1. Stabilität sichern und Innovationen stimulieren: Blockchain im Finanzsektor • Die Bundesregierung will das deutsche Recht für elektronische Wertpapiere öffnen. • Die Bundesregierung wird einen Gesetzentwurf zur Regulierung des öffentlichen Angebotes bestimmter Krypto-Token veröffentlichen. 2. Innovationen ausreifen: Förderung von Projekten und Reallaboren • Die Bundesregierung pilotiert eine Blockchain-basierte Energieanlagenanbindung an eine öffentliche Datenbank. • Die Bundesregierung fördert die Erprobung Blockchain-basierter Verifikation von Hochschulbildungszertifikaten. • Die Bundesregierung wird nachhaltigkeitsbezogene Anforderungen zu einem wichtigen Entscheidungskriterium bei der Umsetzung staatlich geförderter oder initiierter Projekte im Bereich Blockchain-Technologie machen. 3. Investitionen ermöglichen: Klare, verlässliche Rahmenbedingungen • Die Bundesregierung wird einen Round Table zum Thema Blockchain und Datenschutz durchführen. 4. Technologie anwenden: Digitale Verwaltungsdienstleistungen • Die Bundesregierung pilotiert Blockchain-basierte digitale Identitäten und evaluiert geeignete weitere Anwendungen. 5. Informationen verbreiten: Wissen, Vernetzung und Zusammenarbeit • Die Bundesregierung wird eine Dialogreihe zur Blockchain-Technologie durchführen. Es geht um Regulierung. Die Bundesregierung folgt den Plänen der Großbanken, die Blockchaintechnologie zu entdezentralisieren, totale Kontrolle zu ermöglichen und das Internet von morgen einzuführen, bei dem Deutschland wiederum alles andere als "führend" sein wird, sondern eher ein Glied am Ende der Nahrungskette. Größenwahn pur! Man lese sich die einzelnen Punkte des Strategiepapiers durch, z.B. 1.3 Die Bundesregierung wird Rechtssicherheit für Handelsplattformen und Krypto-Verwahrer schaffen In Deutschland benötigen Dienstleister, die den Umtausch von Kryptowährungen in gesetzliche Währungen und umgekehrt aber auch in andere Kryptowährungen anbieten, bereits heute regelmäßig als Finanzdienstleistungsunternehmen eine Erlaubnis der BaFin. Sie sind zugleich verpflichtet, geldwäscherechtliche Vorschriften einzuhalten. Noch Fragen? https://opposition24.com/achtung-verschwoerungstheorie-wettlauf-im-weltall-und-das-internet-von-morgen/  
[caption id="attachment_499784" align="alignnone" width="847"] PayPal Headquarter / Foto: wolterk / 123RF Standard-Bild[/caption] Ist das bereits das Ende für die von Facebook angekündigte Kryptowährung? Paypal ist jedenfalls raus, teilte das Unternehmen mit. Auch Visa und Mastercard Überlegen offenbar auszusteigen, wie das Wall Street Journal berichtet. An der "Kryptowährung" war von Anfang an Kritik laut geworden. Die Börsenzeitung bezeichnete die Pläne von Facebook als "unterschätzte Gefahr",  auch der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Ulrich Kelber, hatte vor Libra gewarnt. Kryptoexperten erkannten vor allen Dingen in dem Whitepaper keine besondere Innovation und betrachteten Libra nicht als "echte Kryptowährung". https://youtu.be/dY8iydEZBoY
[caption id="attachment_449601" align="alignnone" width="1280"] Bitcoin: Grafik via pixabay[/caption]

Ab dem 10. Januar 2020 werden digitale Währungen in das europäische Regime zur Prävention der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung einbezogen. Dazu haben sich Anbieter von Finanzdienstleistungen für die Ausgabe und den Verkauf von virtuellen Währungen, Dienstleister zur Übertragung von virtuellen Währungen, Tausch- und Handelsplattformen für virtuelle Währungen (gleichgültig ob virtuelle Währungen untereinander oder gegen Fiatgeld oder umgekehrt gewechselt werden) sowie Anbieter elektronischer Geldbörsen vorher bei der zuständigen Aufsichtsbehörde registrieren zu lassen. Ab dem 10. Jänner haben diese Dienstleister dann – wie jetzt schon Kredit- und Finanzinstitute – die Sorgfalts- und Meldepflichten zur Prävention der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung einzuhalten. Anträge auf Registrierung können bereits ab 1. Oktober 2019 bei der FMA eingebracht werden.

„Die Einbeziehung virtueller Währungen in das Regime zur Prävention der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung ist einerseits ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Geldwäscherei, und leistet andererseits einen großen Beitrag, faire Wettbewerbsbedingungen zwischen Anbietern analoger Finanzdienstleistungen sowie Anbietern digitaler Finanzdienstleistungen zu schaffen“, so der Vorstand der FMA, Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller.

Die neuen Regeln sind in der 5. Geldwäsche-Richtlinie (RL (EU) 2018/843) verankert, welche in Österreich im Finanzmarkt-Geldwäschegesetz (FM-GwG) umgesetzt wurde.

[caption id="attachment_661136" align="alignnone" width="1280"] nir_design / Pixabay[/caption] BitHarp Group Limited (www.bitharp.com), ein bekannter Hersteller von Kryptowährungstechnik, hat zwei neue hochleistungsfähige Mining Rigs mit Flüssigkeitskühlung auf den Markt gebracht. Beide verfügen über modernste Funktionen und bieten eine bessere Bedienerfreundlichkeit. Die beiden Mining Rigs, der Lyre Miner und der Harp Miner, zeigen klare Vorzüge, wie eine hohe Hash-Rate und große Profite. Hash-Rate des Lyre Miner: Bitcoin 335 TH/sLitecoin 55 GH/sEthereum 14 GH/sDash 9 TH/s Der Lyre Miner ist ein mächtiger Mining Rig in kompakter Bauweise, der auch mit wenig Platz auskommt. Der Rig verfügt über anwenderfreundliche Funktionen, wie eine Touchscreen-Schnittstelle für einen unkomplizierten Betrieb und eine leichte Überwachung. Der Stromverbrauch liegt bei 600 W. Hash-Rate des Harp Miner: Bitcoin 2000 TH/sLitecoin 300 GH/sEthereum 75 GH/sDash 50 TH/s Der Harp Miner ist ein Rig mit direkter Flüssigkeitskühlung (Direct Liquid Cooling, DLC), der für maximale Sicherheit und Fehlertoleranz ausgelegt ist. Mit dem Harp Miner gibt es keine Risiken mehr im Zusammenhang mit Flüssigkeitskühlung, wodurch ein sicherer, geschützter und das Budget schonender Mining-Ansatz geschaffen wurde. Der Harp Miner hat einen Stromverbrauch von gerade einmal 2400 W. Lyre Miner und Harp Miner sind so entworfen und eingestellt, dass sie vom Durchschnittsinvestor genutzt werden können und beide Produkte amortisieren sich in nur einem Monat. "Für den Kryptowährungsmarkt stellen die Produkte von BitHarp eine erneute Revolution dar, weil jeder Investor schon nach einem Monat in die Gewinnzone kommen kann", sagte Daniel Cox, Engineering Director bei BitHarp. Durch die Verbindung von leicht zu bedienenden Nutzerschnittstellen und mächtigen Funktionen hat BitHarp ideale Mining Rigs geschaffen, die für jeden geeignet sind, der selbst Kryptowährungen schürfen möchte. Laut BitHarp reicht es, die Rigs einfach anzuschließen. Der Lyre Miner und der Harp Miner können über www.bitharp.com bestellt werden und stehen innerhalb kürzester Zeit bereit.
Die FDP-Bundestagsfraktion schlägt ernsthaft die Einführung einer digitalen CO2-Währung  vor, um neue finanzielle Anreize für den Klimaschutz zu setzen. Sie soll den Namen Arbil-Coins tragen und diejenigen belohnen, die der Atmosphäre CO2 entziehen, berichten verschiedene Medien. (1) Die Infantilisierung der Politik nimmt kein Ende. Es gibt bereits eine Biersorte, deren Konsum den Erhalt des Regenwalds fördert und sogar eine Suchmaschine, die Bäume pflanzt. Gutmensch werden kann so einfach sein - ein paar Klicks genügen. Autsch!
Coinbase-Nutzer, die über die App Kryptowährungen handeln und verwalten, erhielten in den letzten Stunden folgende Mail: Important information about your account If the United Kingdom leaves the European Union on 31 October 2019 without any withdrawal agreement in place, it is expected that CB Payments, Ltd. will no longer be able to provide you with E-Money Services, such as your Euro wallet. In light of this, we plan to transfer your current relationship with CB Payments, Ltd. to another licensed Coinbase entity within the EU. The Coinbase Services you receive will not be affected by any transfer. Due to the ongoing uncertainty around Brexit, the timing of any transfer is still to be finalised and we will be in touch closer to the time with further information. Im Klartext: Der Firmensitz wird verlegt und muss sich eine höchstwahrscheinlich steuerlich ungüstigere Heimat in irgendeinem EU-Land suchen. Deutschland, angeblich interessiert an einer Kryptoagenda und "Künstlicher Intelligenz" wird es wohl nicht werden - alleine schon wegen der ausufernden Bürokratie.  
Ich habe schon häufiger über die Schattenseiten der Kryptowährungen berichtet und dass solange keine Gefahr für das Bargeld droht, wie die technischen Hürden für den Endkunden zu hoch sind. Zahlreiche Unternehmen liefern sich einen Wettlauf, diesen Missstand zu beseitigen. Noch sind Kryptos kein Zahlungsmittel für die Masse. Pressemeldung: Ab sofort steht die BitBucks Wallet im iOS App Store zum Download bereit. Zahlungen sind der Schlüssel für die Einführung von Bitcoin im Alltag und BitBucks macht dies auf eine völlig neue und innovative Weise möglich. Zahlen Sie einfach mit Bitcoin, indem Sie die Telefonnummer des Zahlungsempfängers verwenden - und das alles innerhalb von Sekunden. Holen Sie sich die BitBucks App jetzt auf iOS!

Warum BitBucks?

Die Vision von BitBucks zielt darauf ab, Bitcoin als simples Zahlungsmittel in den Alltag zu integrieren. Zahlungen mit der BitBucks-App sind dabei sowohl einfach als auch innovativ: Der Nutzer muss lediglich sein BitBucks-Konto mit Bitcoins aufladen und den gewünschten Betrag an die Telefonnummer eines Freundes oder Geschäftspartners senden. Auch wenn diese noch nicht über die BitBucks Wallet verfügen, wird die Zahlung sofort durchgeführt. Nach der Registrierung erhält der Empfänger sofort den entsprechenden Bitcoin-Betrag

Technische Schwierigkeiten? Für BitBucks kein Problem

Das besondere an BitBucks? Jede Zahlung innerhalb der App kann in der gewünschten Währung berechnet werden. BitBucks unterstützt nahezu alle relevanten Geldsysteme auf der Welt. Zudem werden alle Transaktionen innerhalb der App Offchain und in Bitcoin durchgeführt. Damit wird die Blockchain von Mikrotransaktionen freigehalten, was letztlich Bitcoin hilft dezentral zu bleiben. Um Zahlungen zudem die größtmögliche Sicherheit zu bieten, wurde verstärkt am Aufbau einer stabilen Infrastruktur gearbeitet. Gespeichert auf Multi-Signature Adressen sind die Coins der User sicher im “Cold Storage” gelagert. Das macht ein unautorisiertes Entwenden der Bitcoin unmöglich.

BitBucks ermöglicht Bitcoin-Zahlungen für alle

BitBucks ist ein einfaches Zahlungstool für den alltäglichen Gebrauch, egal wo, egal was. User brauchen nur Zugang zum Internet, eine gültige Telefonnummer und die BitBucks Wallet - schon können weltweit Menschen einfach mit Bitcoin bezahlen. BitBucks ist für alle da! Ab sofort ist die Live-App im iOS App Store als Download verfügbar. Seid dabei, wenn schnelle, sichere und simple Bitcoin-Zahlungen möglich machen. Die Zukunft beginnt jetzt! Für alles weitere zu unserer BitBucks-Vision, digitalen Zahlungen und den jüngsten Entwicklungen rund um das Thema Bitcoin, besucht unsere Website www.bitbucks.de
Wissen Sie wie Geld entsteht? Donald Trump weiß es anscheinend nicht. Anders ist sein Tweet gegen den Bitcoin nicht zu erklären. Immer größer wird der verzweifelte Kampf der Politik und Zentralbanken gegen die Kryptowährungen aus Angst das lukrative und mächtige Geldmonopol zu verlieren. Heute reden wir über die Geldschöpfung, Bitcoin, Dollar und Libra und was das bessere Geld ist. Schauen Sie die anderen Videos von uns an zu Bitcoin:

Bitcoin - alles was man wissen muss:

Das nächste Geldsystem ist digital:


Quelle: