Proteste gegen Bitcoin

Die üblichen Verdächtigen haben in San Salvador gegen die Einführung des Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel demonstriert.

Die Krone berichtet: Nach Schätzungen der Organisatoren und eines Reuters-Zeugen gingen rund 4500 Menschen auf die Straße, darunter Gewerkschaften, Universitätsstudenten, Beschäftigte im Gesundheitswesen, Landwirte, Anwälte, LGBTQ-Gruppen, indigene Gemeinschaften und Mitglieder der politischen Opposition. Es gab keine Schätzung der Regierung, wie groß der Marsch war.

Vor allem gibt es auch keine Meldungen darüber, wer besonderes Interesse an solchen Protesten haben könnte. Zum Beispiel die FED ...

Übrigens steigen die Kurse gerade wieder an ...