Leichter Kursanstieg nachdem El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt

In 90 Tagen tritt die gestern vom Parlament angenommene Gesetzesvorlage in Kraft. Als erster Staat auf der Welt hat El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt.

Jeder Händler wird somit gesetzlich verpflichtet, Bitcoins anzunehmen. Und die Kapitalertragssteuer entfällt ersatzlos. An den Kryptobörsen ist wieder leichter Optimismus zu spüren. Die Kurse steigen verhalten wieder an. Nach dem rasanten Abstieg verzeichnet Coinbase bei Bitcoin einen Zuwachs von 2,46 Prozent (Stand 8.25 MESZ). Von einer Trendwende kann man noch nicht sprechen, wohl aber von einem bedeutenden Schritt für die Kryptowährungen, falls andere Staaten nun nachziehen und den Zentralbanken damit den Monopolstatus entziehen.