Haben “meine” Anleger ihre Bitcoins auch verdreifacht?

Wer in den letzten Jahren meine kritischen Artikel zu Bitcoin und sonstigen Kryptowährungen gelesen hat, der kennt auch meine “Anlagestrategie”. Natürlich ohne Gewähr! Wer monatlich Geld in Lotterien verpulvert oder mit dem Rauchen aufgehört hat, sollte das Geld, wenn er schon mit Kryptowährungen spekulieren möchte, dafür nutzen. Legt man für den wöchentlichen Lottotipp eine Summe von 10 Euro zugrunde, wären das im Jahr 520 Euronen.

Beim durch Nikotinentzug freigesetzen Geld dürfte der Betrag noch wesentlich höher liegen, sagen wir mal 1500 Euro. Macht zusammen 2020 Euro pro Jahr. Damit wäre die Summe aus dem Jahr 2018 heute in etwa auf das Dreifache angewachsen. Viel Geld fürs Nichtstun. 

Wann immer ich danach gefragt werde, erteile ich diesen “Ratschlag”. Wenig überraschend hört keiner mit dem Rauchen auf oder verzichtet auf die wöchentliche Jackpot-Chance. Dumm gelaufen. 

Und ich lege gerne noch einen drauf. Die Kurse werden weiter steigen. Der Wirbel um den Brexit, Corona und die anstehenden Währungsreformen in der EU, in China, Russland und auch den USA sind verantwortlich für den Anstieg. Und natürlich Manipulation. Die Verbraucher sollen umsteigen auf digitale Währungen. Dafür muss man sie ihnen schmackhaft machen. Wenn es soweit ist, werden die Kurse fallen und die Zentralbanken alles daran setzen, Bitcoin und Co. zu zerschlagen. Dann können sie die unbedarften Normalbürger mit ihren “stabilen” staatlichen Kryptowährungen überzeugen. Wetten?