Corona macht's möglich: Bank of England will staatliche Kryptowährung einrichten

Das britische Finanzministerium und die Bank of England erwägen die mögliche Schaffung einer digitalen Zentralbankwährung, berichtet Bloomberg.

Zu dem Zweck wurde eine Task Force eingerichtet, die ähnlich wie die Gruppe der EZB, die Möglichkeiten ausloten soll. Der Rest klingt ebenso ähnlich: "Wenn sie genehmigt wird, würde die digitale Währung "neben Bargeld und Bankeinlagen existieren, anstatt sie zu ersetzen", so die Erklärung. Eine kleine Anspielung auf The Great Reset darf nicht fehlen: "Mit modernen Technologien und dem Coronavirus, die den Trend zu bargeldlosen Transaktionen beschleunigen, und Kryptowährungen wie Bitcoin, die an Zugkraft gewinnen, ergreifen die Zentralbanken Maßnahmen, um sicherzustellen, dass sie nicht ins Hintertreffen geraten."  

Ob die Bank of England den Chinesen noch das Wasser abgraben kann, die mit ihren Bestrebungen nach einer digitalen Leitwährung bislang am weitesten vorangekommen sind? Natürlich hat niemand die Absicht, das Bargeld zu verbieten .... 


Foto: udra / 123RF Standard-Bild

mehr Artikel