Amazon-Gerüchte sorgen für Bitcoin-Ralley

Gestern legte Bitcoin um mehr als 10 Prozent zu und dann kam das dicke Ende. Doch der Reihe nach.

Gründe für die Trendwende sahen Experten ausnahmsweise einmal nicht nur bei Elon Musk, der in den letzten Wochen immer wieder zurückgerudert ist. Neue Gerüchte machten die Runde, dass Amazon schon bald Zahlungen mit Bitcoin akzeptieren solle. Damit würde die Akzeptanz der Kryptowährung bei einer weitaus größeren Käuferschicht gesteigert werden, als bei den wenigen Interessenten, die ihren Tesla vor allem aus Prestigegründen mit Bitcoin bezahlt hätten.

Der Kurssprung zog auch andere Kryptos mit nach oben. Ausführliche Analysen dazu findet man im Krypto-Magazin, bei Concierge und im Manager-Magazin. Entzündet hatten sich die Gerüchte an einer Stellenanzeige von Amazon, laut der ein Kryptoexperte gesucht wird.

Und dann folgte die Ernüchterung. Amazon dementierte und schon gingen die Kurse wieder in den Keller. Wer hat davon am meisten profitiert und steckt System dahinter, um mit Wetten gegen Bitcoin und kurzfristigen Kursanstiegen Gewinne einzustreichen? Die Zentralbanken werden sich jedenfalls die Hände reiben ...