Die Reisekrankenschwester Erin Marie Olszewski half knapp einen Monat lang in einem der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenem Krankenhaus in New York aus, bevor sie sich entschloss, über die von ihr beobachteten Missstände öffentlich zu berichten. Sie erzählte, dass viele der Patienten nicht an COVID-19, sondern aufgrund einer falschen medizinischen Behandlung verstarben. Was sie im Elmhurst Hospital in Queens erlebte, schildert sie im Interview mit RT Deutsch-Redakteurin Maria Janssen.

2 KOMMENTARE

  1. 4:86 – 1500 Dollar am Tag? Für eine Krankenschwester? Wie ist das möglich? Wieso wurde da nicht weiter recherchiert?

  2. Ähnliches wurde aus Italien und Spanien berichtet, viele wurden erst durch die Behandlung angesteckt oder weil sie durch die Behandlung zusammengebracht wurden.
    Viele starben auch an der falschen Behandlung und Beatmung oder nur MIT, nicht AN „Corona“.

Comments are closed.