Unbewaffnet: Krankenhausreif geschlagen, weil er eine junge Frau vor sexueller Belästigung durch „Personengruppe“ schützte

freie waffen freie bürgerPASSAU. Ein 21-jähriger Mann aus Passau musste eine Nacht im Krankenhaus verbringen, nachdem er einer jungen Frau zu Hilfe kam, die von acht bis zehn Männern angepöbelt und angemacht wurde.

Er kam zufällig dazu, als seine 20-jährige Bekannte im Bereich des Fußgängerüberwegs in der Nikolastraße von den ca. acht bis zehn Männern, vermutlich ausländischer Herkunft, massiv angemacht und angepöbelt wurde. Er forderte die Täter auf, seine Bekannte in Ruhe zu lassen, worauf die Männer sogleich auf ihn losgingen.

Dabei wurde er zu Boden geworfen und die Täter schlugen und traten gemeinsam auf ihn ein, wodurch er deutliche Verletzungen im Gesicht erlitt.

Die Angreifer flüchteten danach durch das Nikolakloster in Richtung Innstraße.

Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet Passau blieb erfolglos. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie man sich erfolgreich in solchen Situationen verteidigen kann, wird in folgendem Video beschrieben. Es wird jedoch auch ausdrücklich davor gewarnt, sich mit sogenannten Schreckschusswaffen in falscher Sicherheit zu wähnen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion