Kostenpflichtige Sexvideos herunter geladen – Ahlener Förderverein für Flüchtlinge frustriert

pornolan

Warendorf/Dolberg: Nicht nur die missbräuchliche Nutzung von kostenfreiem W-Lan durch Asylbewerber stößt dem Ahlener Förderverein sauer auf.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Einige Asylbewerber hatten das Angebot genutzt, um kostenpflichtige Sex-Videos anzuschauen. Wer für die Kosten aufkommt, ist derzeit noch fraglich. Darüber hinaus beschweren sich die Helfer vor allem über das Verhalten vieler Flüchtlinge, die überwiegend aus dem Balkan stammen. Sie seien unkooperativ und würden nur die Hand aufhalten.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6126 Artikel
Frisch aus der Redaktion

8 Kommentare

  1. Diese Sexualfachkräfte haben sich doch nur stimuliert, um den Auftrag von Merkel zu erfüllen. Diese hat doch in lauter Fürsorge für die vernachlässigten deutschen Frauen, die beschnittenen Fachkräfte importiert, damit die Frauen glücklich gemacht werden. Die zu Sitzpinklern mutierten

  2. Lieber den “wertvoller als Gold”-Schutzsuchenden die Pornofilme bezahlen, lieber Ahlener Förderverein, als das Frauen vergewaltigt werden.

  3. Ist ja total überraschen und schockierend. Deutschland, wach endlich auf!

  4. Was soll denn dieser Artikel? Wer soll denn für die Kosten aufkommen? Der Förderverein natürlich – wer denn sonst? Dafür ist er ja da. Die Einwanderer – hauptsächlich junge Männer – sind auch Menschen mit Bedürfnissen. Zugegeben, der Nimbus des “edlen Wilden” leidet etwas dadurch, aber das ist hier nicht relevant. Was dachten denn die Förderer zu was das Internet genutzt würde – einem Physik-Fernstudium?

  5. Wie blind kann man nur sein? War doch logisch was die machen. Man gibt kein Internet ohne Sperren frei…
    Wie lange müssen wir noch freundlich gegenüber unseren Ausnutzern sein? Ich würde denen sofort sämtliche Gelder streichen. Scheiß auf die Konsequenzen!

  6. Herrgotts Leute, das war schon fast Körperverletzung. Ich hatte gerade einen Bissen von meinem Abendimbiss Brötchen im Mund und lese diese Schlagzeile. Vor Lachen ging alles in die falsche Kehle. Ich sollte beim Essen doch keine Nachrichten mehr lesen. Aber mal ehrlich, der Brüller….
    http://www.DDRZweiPunktNull.de

  7. Was erwartet ein Volk von Idioten, das von Vollidioten regiert wird? Wer ein Schlaraffenland erschafft, muß auch für die gebratenen Tauben aufkommen und den Arsch zur Verfügung stellen, in den die dankbaren Abspritzer kräftig hineintreten können und das auch mit voller Wucht tun sollten.

  8. Ja so ist das nun mal. Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen. In unserem Fall der Förderverein…

Kommentare sind deaktiviert.