Screenshot Google Maps Berlin

Man kann es ganz offiziell auf der Webseite des Hauptstadtportals nachlesen. Google wertet Daten aus, um festzustellen, ob die Nutzer die Corona-Verfügung befolgen. Natürlich anonymisiert – wie könnte man auch etwas anderes denken? Der Analyse zufolge suchten rund zwei Drittel weniger Menschen die Berliner Parks auf. Und weiter heißt es:

In ganz Deutschland nutzen gut zwei Drittel weniger Menschen Bahnen und Busse. Als Vergleichswert dient der Durchschnitt der ersten fünf Wochen dieses Jahres. In Parks sind jetzt demnach rund halb so viele Menschen unterwegs wie damals. Allerdings zeigt die am 03. April 2020 veröffentlichte Google-Grafik auch einen sprunghaften Anstieg der Parkbesucher-Zahl von 80 Prozent mit dem warmen Wetter Mitte März. An Arbeitsplätzen hielten sich den Zahlen zufolge zuletzt rund 40 Prozent weniger Menschen auf.

Google greift für die Auswertung auf anonymisierte Daten von Nutzern zurück, die ihre Aufenthaltsorte in ihren Google-Profilen aufzeichnen lassen. In Zukunft könnten mit den Daten möglicherweise auch Annahmen zur weiteren Entwicklung getroffen werden. Quelle: berlin.de

1 KOMMENTAR

  1. Wer seine Daten derart dämlich kostenlos dieser Krake zur Verfügung stellt ist doof.
    In Bürlün wohl die breite Masse. Nicht nur R2G Müller und Geisel.

Comments are closed.