#Konstanz: Staatsanwaltschaft gibt neue Details zum Tathergang bekannt

Woher der mehrfach vorbestrafte irakische Kurde die Waffe haben könnte, darüber erfahren wir wieder nichts von den Behörden. Das Netz weiß wieder einmal mehr, weil sich der Täter dort regelmäßig auf Seiten von extremistischen kurdischen Organisationen äußerte und mit seinem Hass gegen die Polizei prahlte.

Hier der Wortlaut der neuen „offiziellen Version:“

Nach der begonnenen kriminaltechnischen Auswertung des Videomaterials der in und im Außenbereich der Diskothek installierten Kameras sowie anhand der bisher durchgeführten Vernehmungen konnte der Tathergang teilweise rekonstruiert werden. Demnach hatte der 34-jährige Tatverdächtige nach dem Aussteigen aus dem Taxi bereits erste Schüsse im Freien abgegeben, danach durch den Haupteingang die Diskothek betreten und sich im Vorraum vor den Kassenboxen, im Bereich der Kassen und im nachfolgenden Foyer (Eingangsbereich) aufgehalten. Ob der 34-Jährige noch weitere Räumlichkeiten betreten hat, kann erst nach der noch ausstehenden Auswertung des gesicherten Videomaterials ermittelt werden.

Durch die Schüsse des Tatverdächtigen wurden, wie berichtet, im Eingangsbereich ein Türsteher tödlich, ein weiterer Sicherheitsmitarbeiter sowie ein Gast schwer verletzt. Erst gestern meldete sich noch ein Besucher, der auch durch einen Schuss verletzt worden war.

Wie bereits bei der Pressekonferenz bekanntgegeben wurde, waren nach Eingang der ersten Notrufe nahezu zeitgleich mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort, von denen zumindest eine nachweislich unmittelbar beim Eintreffen beschossen wurde. Dabei ist einer der Beamten durch ein Projektil, das den Einsatzhelm der ballistischen Zusatzausrüstung durchschlug, schwer, zum Glück jedoch nicht lebensgefährlich verletzt worden. Beim anschließenden Schusswechsel mit den Einsatzkräften erlitt der Tatverdächtige lebensgefährliche Verletzungen, denen er später im Krankenhaus erlag.

Schon gegen 04.00 Uhr befanden sich zwei Streifenwagenbesatzungen bei der Diskothek, die dorthin gerufen worden waren, nachdem der 34-Jährige in der Diskothek randaliert hatte und diese deswegen verlassen musste. Der 34-Jährige hatte beim Eintreffen der Polizei die Diskothek aber bereits verlassen; zu einem Zusammentreffen zwischen dem Beamten und ihm war es nicht gekommen. Nach den Einsatzunterlagen war dieser Einsatz um 04.18 Uhr beendet.

Da bereits gegen 02.40 Uhr eine Auseinandersetzung in einer über einen Kilometer entfernten Gaststätte im Industriegebiet mit mehreren Personen der Polizei gemeldet worden war, befanden sich mehrere Streifenwagen in diesem Bereich.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5797 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.